Reichweitenprobleme? Pfff…

1078 Kilometer im Tesla Model S

Ach ja, Elektroautos und die Reichweite. Ein ebenso leidiges wie aktuelles Thema. Die Werksangaben befinden sich meist schon in Regionen, die ein normaler Fahrer im echten Leben nie erreichen kann. Doch dann sind da die Tesla Owners Italia und hauen in einem Tesla Model S P100D mal eben 1078 Kilometer raus. Ohne nachladen, versteht sich.

Text: Jakob Stantejsky / Foto: Tesla Owners Italia

Der Weltrekord für die längste Fahrt in einem Elektroauto ist ihnen damit sicher, wobei der erst vor ein paar Wochen über 900 Kilometer aufgestellt wurde; auch nicht schlecht. Auch dabei handelte es sich übrigens um ein Tesla Model S P100D. Jetzt ist nur die Frage: Wie zum Teufel holen diese Leute mehr als doppelt so viel an Reichweite aus dem Fahrzeug, als selbst der Hersteller ihm eigentlich zutraut? Wir vermuten, dass die Streckenführung akribisch geplant wird und jegliche heftige Steigung vermissen lässt. Davon abgesehen können wir uns aus obigen Screenshot ausrechnen, dass die letzten 77 km immerhin nur mit ca. 39 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit absolviert wurden. Auf 1078 km gerechnet, kommen wir da auf eine Fahrzeit von knapp 28 Stunden. Wenn schon nicht weiter, schneller geht es im Verbrenner auf jeden Fall immer noch über große Distanzen.

Elon Musk freut sich übrigens auch darüber, dass sich sein Model S für diesen Weltrekord verantwortlich zeichnet, wie ihr unten sehen könnnt. Wir bleiben jetzt mal gespannt, wann Elektroautos solche Distanzen auch in normaler Geschwindigkeit zurücklegen können.