40 Jahre Nummer 1 in Österreich und 40 Jahre Golf Rabbit


2 x 40 Jahre Jubiläum beim Golf

Der Golf ist, und das muss bei aller Markenfeindschaft, der die VAG derzeit ausgesetzt ist, gesagt werden, DER Volkswagen schlechthin. Das zeigt sich zum Beispiel an den Zulassungszahlen in Österreich, die der Golf seit 40 Jahren anführt. Dieses Jubiläum darf in Form eines kleinen Ahnentreffens gefeiert werden.

Der Anfang des Käfernachfolgers war kein leichter. Jahrelang wurde gepriesen: ein luftgekühlter Heckmotor sei das wahre. Jetzt soll plötzlich ein wassergekühlter Frontmotor das Beste sein. Skepsis machte sich zu Beginn bereit. Der Opel Kadett verkaufte sich deutlich besser als der VW Golf. Und dann gab es da noch ein Problem mit Chrysler.

Denn zwischen Chrysler und VW war Jahre zuvor ein Motoren-Vertrag ausgehandelt worden. VW sollte an das französische Werk von Chrysler Motoren liefern. Es handelte sich dabei um die 70 PS Motoren, die auch gerne im Golf bestellt wurden. Weil plötzlich 250.000 dieser Aggregate für den Golf fehlten, schwanden die Absatzzahlen. In Österreich wurde die Idee geboren, den Golf mit 50 und 60 PS anzubieten und dafür mehr Ausstattung draufzuhauen. Der Hase kam auf den Kühlergrill und die Rechnung ging auf.

Seit 40 Jahren erfreuen wir uns am Rabbit, und VW  am Podestplatz. In diesen vier Jahrzehnten hat sich aber auch einiges getan. Vom Golf I mit riesigem Lenkrad und Kassettendeck über den 4er Golf R32 mit DSG bis hin zum Golf 7er GTE. VW Österreich hatte alles angekarrt, was Spaß und Freude macht. Besondere Highlights: der Golf Mk II G60 Rallye, das 1er Golf Cabrio und der Golf Country.

Die Evolution ist spürbar. Nicht nur über alle 7 Generationen sondern bei jedem einzelnen Wechsel. Einziges Problem: mit den tollen, modernen Erneuerungen geht leider die Emotion ein bisschen flöten. Aus surrenden 60 PS werden 90 nagelnde Dieselpferde und zum Schluss sumsende 204 PS. Und da mag die Klimaanlage noch so fein kühle Luft herumwirbeln. Lieber Fenster runter und Dach aufgemacht.