Saab_9-5

Saab 9-5 2.0t Biopower Sportcombi – Danke, gut!

Saab 9-5 2,0t Biopower


Danke, gut!





Der Bioethanol-Saab im Modellherbst zeigt keinerlei Service-Schwächen trotz bislang rüder Lebensgeschichte.

von Franz J. Sauer

Mittlerweile hat man sich an das knappe Tankstellennetz gewöhnt, die Jungs von der Avanti-Tankstelle in Wien 14,gleich hinterm Mädlbräu kennen uns schon per Vornamen. Wenn man nicht gerade am anderen Ende der Stadt wohnt zahlt es sich auch wirklich aus, zumindest jede zweite Tankfüllung unseres Biopower-Saab mit Bioethanol E 85 vorzunehmen. Gerade jetzt – Kilometerstand: knapp unter 20.000 – wo die Einfahrzeit endgültig abgelaufen ist, macht sich der Leistungsunterschied zwischen herkömmlichen 95er-Sprit und Bioethanol deutlich bemerkbar: 30 PS, die man spürt.

Was bisher geschah

In punkto Unversehrtheit hat unser Saab leider kein Glück mit seinen Testern: zuerst schoß man uns ab, dann fuhren wir auf. Der Saab war in allen Fällen unschuldig, bewies andererseits aber auch Standfestigkeit; trotz teils heftiger Kollisionen (beim ersten Mal: seitwärts) gaben sich Rahmen oder sensible Bauteile der Front (Kühler, etcetera.) stets unverletzbar, der Mythos der robusten Schweden scheint seine Richtigkeit zu haben. Auch die Form bleibt felsenfest bestehen in den stürmischen Gezeiten der Designvorlieben: der 9-5 Sportcombi gefällt im selben Maße wie vor 12 (!) Jahren, als er erstmals auftauchte. Von „Zu Tode facegeliftet“ wie hier manche Unke behauptet, kann unserer Meinung nach keines wegs die Rede sein. selbst jetzt, nach der optischen Präsentation des Nachfolgemodells (vorerst wurde nur die Limousine gezeigt) sind an der zeitlosen Form unseres Kombis keinerleiauffälllige Alterserscheinungen auszumachen.

Leistung und Goodies

So leistet unser Saab 2,0 Sorftturbo also 150 PS mit Sprit befüllt und knapp 180, wenn man E 85 getankt hat. In punkto Verbrauch liefert er allerdings, da wie dort, kaum Senationen. Die zehn Liter Marke wird – im Stadt- / Landmix gefahren – nur kaum und selten unterschritten. Und das relativ fahrstilunabhängig. Dafür ist der 9-5 auch ein wirklich großes Auto, dass darob auch ein bisschen schwer sein darf. Faszinierend gestalten sich diverse Eigenheiten, die den großen Saab einem richtig ans Herz wachsen lassen; die absolut zugfreien Fensterscheiben etwa, die vor allem bei heißen Temperaturen eine vollendete Fahrzeuglüftung nach altem Vorbild (also ohne aufwändige Klimaanlagen-Konstruktionen) erlauben. Abseits davon ist aber auch die serienmäßige Klimaanlage fein gebaut und zufrei bedienbar – hier dankt man in punkto Ergnomie die (bisherige) Opel-Verwandtschaft. Der Motor könnte im untersten Drehzahlbereich etwas munterer sein, derlei Schwächen kennt man aber sowieso von Saab-Benzinern. Nun sind wir gespannt auf einen kühlen Saab-Herbst – wir lassen Sie wissen.