Der neue Volkswagen Touareg

VW Touareg – der Volks-SUV lernt segeln

VW Touareg 2015


Das Volks-SUV lernt segeln

 

Wenn man einem wie dem Touareg das Segeln beibringt, kann das nur am Flottenverbrauch liegen. Oder macht es gar auch Spaß?

von Greg Josel

Der VW Touareg ist das ultimative SUV-Flaggschiff aus dem Hause Volkswagen. Seit dem Start 2002 verkaufte sich das Dickschiff aus Wolfsburg in erster und zweiter Generation bereits mehr als 750.000 Mal. CO2-Panik und Verbrauchs- Aposteln sei Dank, war die letzte Generation nicht mehr ganz so erfolgreich, doch mit dem neuen Touareg möchte VW hier wieder gegensteuern und bringt ein leichtes optisches Update und umfangreiche Überarbeitung bei den beiden Diesel-Motoren. Optisch ist der neue Touareg nur leicht adaptiert und zeigt sich einen Hauch sportlicher. Besonders markant sind die nun größeren Bi-Xenonscheinwerfer, die in allen Versionen zum Einsatz kommen. Als Sonderausstattung gibt es eine Version mit LED-Tagfahrlicht und dynamischem Kurvenlicht. Nach außen hin bilden die trapezförmigen Leuchtkörper eine Linie mit dem neu gestylten Kühlergrill. Im Gegensatz zum Vorgänger wird dieser durch vier statt zwei Chromlamellen veredelt und reicht wie auch die Scheinwerfer weiter in den jetzt noch stärker horizontal gegliederten Stoßfänger hinein. Auch das Markenlogo thront nun in 3D-Optik in der Fahrzeugmitte.

Ausstattung

Das Heck erstrahlt mit neuem Stoßfänger und neu gezeichnetem Diffusor. Im Innenraum kommen nur hochwertige Instrumenteneinfassungen in Leichtmetalloptik zum Einsatz. Die wesentlichsten Veränderungen betreffen jedenfalls die Motoren des Touareg, insbesondere des V6-Diesel, der in Österreich wohl 98% der verkauften Touaregs motorisieren wird. Die Erwartungen für den V8-TDI liegen bei zwei Prozent, die Hybrid-Variante mit Benziner-Elektromotor-Kombination und bis zu 380 PS Systemleistung ist aber ebenfalls auf Wunsch erhältlich. Der Drei-Liter- V6-Diesel wird wieder in zwei Varianten angeboten. Die Basisversion leistet unverändert 204 PS und leitet 450 Nm ans Verteilergetriebe, die stärkere Variante wurde leistungsseitig von 245 auf 262 PS aufgeputzt und setzt nunmehr 580 Nm Drehmoment frei. Beide Sechszylinder wurden modifiziert und um einen SCR-Katalysator bereichert. Gänzlich neu für V6- und V8-TDI ist die Segelfunktion, die bisher ausschließlich dem Hybrid-Modell vorbehalten war: Geht der Fahrer vom Gas, klinkt sich das Getriebe mittels Freilaufnaben an den Rädern aus, der Touareg befindet sich dann im äußerst sparsamen Segelmodus. Dies ist selbst bei höheren Geschwindigkeiten (bis 160 km/h beim Touareg Hybrid, bis 150 km/h bei den V6 TDI) und damit auch auf Autobahnen möglich. Diese Maßnahmen und verschiedene aerodynamische Kunstgriffe sollen den Normverbrauch des Touareg um bis zu fünf Prozent senken.