Die Allradler von Ford

Allrad SUVs von Ford: EcoSport und Co im Gelände

Bei Ford denkt man zuerst an Mustang, Focus und Fiesta. Auf die SUVs Kuga, EcoSport und vor allem den Edge wird gerne vergessen. Dabei sind die drei einige der wenigen SUVs mit Allrad. Und dass die im Gelände durchaus was können, durften wir kürzlich in einer Schottergrube bei Kitzbühel selbst erfahren.

Text und Fotos: Tizian Ballweber

Business-Lunch. Bevor gefahren werden darf, wird gemampft. Ich sitze dem Produktmanager der Abteilung „small Cars“ von Ford gegenüber. Christoph Becker ist somit auch  für den EcoSport zuständig. Wir diskutieren über die, sagen wir mal, polarisierende Blechhülle des Vorfacelifts. Er verweist auf die Konkurrenz, die ja auch keine Schönheitspreise gewinnt. „Außerdem ist das Reserverad am Heck jetzt weg und die kurzen Überhänge werden ihre Vorteile später im Gelände unter Beweis stellen“, meint er. Da bin ich mal gespannt.

Zum Nachtisch geht’s in die Parkgarage und in Zweierteams wird sich dem kleinen SUV angenommen. Mein Kollege auf dem Fahrersitz und ich finden, dass der EcoSport wirklich nicht mehr so witzig wie vorher ausschaut. Er wirkt erwachsener. Fährt sich auch reifer. Den Allradantrieb gibt es nur in Kombination mit dem stärksten Diesel. 125 PS und ein recht knackiges Sechs-Ganggetriebe reichen für den Kleinen vollkommen aus.

Abseits der Straße bemerke ich, was Herr Becker mit den kurzen Überhängen gemeint hat. Dank diesen schafft der Ford EcoSport die steilsten Hänge, auf- und abwärts. Für alle Datennerds: der Anfahrtswinkel beträgt 21 Grad, der Abfahrtswinkel 33 und der Rampenwinkel 23 Grad. Auch ohne Allrad der Fronttriebler auf unbefestigtem Untergrund eine gute Figur.

„Beim neuen EcoSport handelt es sich vielmehr um ein neues Auto als bloß ein Facelift“, so Becker weiter. Das kleinste SUV von Ford steht auf der Basis des Fiesta. Neben Änderungen an Front und Heck hat sich vor allem im Innenraum viel getan. Das neue Ford SYNC3 kann wahlweise mit einem 6,5 oder 8-Zoll großen Bildschirm bestellt werden. Dazu gibt’s optional ein B&O Play Soundsystem mit 675 Watt. In der gefahrenen ST-Line zieren rote Ziernähte den Innenraum.

Der Kuga und der Edge stehen ihrem kleinen Bruder im Gelände in nichts nach. Das SUV-Trio soll Ford zur Allradmarke machen. Jede dritte Konfiguration auf der Homepage ist ein SUV-Modell. Es sieht also gut aus.

Wer den EcoSport haben möchte muss 14.990 Euro hinblättern. Den Kuga gibt’s für 18.990 und den Edge für 36.990 Euro.