Konkurrenz für McLaren & Co?

Apollo IE im Anflug auf die Erde

Wie heißen sie doch alle: Aston Martin Valkyrie, McLaren P15, Mazzanti Evantra Millecavalli, Annibal Icon RR, Ariel P40. So liest sich ein Auszug der Riege an kommenden Hypercars, die in den nächsten Jahren ihre handverlesenen Käufer finden sollen. Manche von ihnen bauen auf Hybrid- oder Elektrotechnik, andere wiederum vertrauen auf den klassischen Verbrenner. So auch der Apollo Intensa Emozione.

Text: Jakob Stantejsky

Erinnert ihr euch noch an die Sportwagenmanufaktur Gumpert, die 2014 krachen ging? Apollo Automobil Ltd. ist deren unmittelbarer Nachfolger, der nun ein Hypercar der Extraklasse auf Basis des 2016 präsentierten Konzepts Apollo Arrow baut. Dessen 1000 Pferdestärken und Newtonmeter Drehmoment sind schon alles andere als ein Witz, doch der Intensa Emozione soll besonders auf einem Terrain noch eine ganze Schippe drauflegen: Denn der wird ein reines Rennstreckenauto ohne Straßenzulassung (zumindest voraussichtlich) und kann dementsprechend brutal und kompromisslos auf schärfste Leistung getrimmt werden. So erzählt der 6,3 Liter-V12 mit seinen 780 PS bei weitem noch nicht die ganze Geschichte, holt sich der Apollo IE doch seine Fahrleistungen nicht nur im Powerbereich. Das Chassis und die Verkleidung, sowie die diversen Aerodynamikaufbauten, bestehen zu hohen Teilen aus Karbonfaser, was das Hypercar zu einem waschechten Fliegengewicht mutieren lässt. Lächerliche 1250 Kilogramm wiegt die Rennmaschine im Ganzen. Die Fahrerkabine kommt gar nur auf 105 Kilogramm.

Der Intensa Emozione aktiviert die Adrenalinausschüttung der Insassen beim Sprint von null auf hundert in 2,7 Sekunden ebenso mühelos wie beim gemütlichen Spitzentempo von 335 km/h. In den Kurven entwickeln sich Kräfte von bis zu zwei g, die den Fahrer im Cockpit beuteln. Damit man da noch auf der Spur bleibt, drücken den Apollo IE bei 300 km/h satte 1350 Kilogramm Anpressdruck auf den Asphalt. Damit man sich an all diese mörderischen Fahrleistungen herantasten kann, verfügt das ABS über zehn und das ESP über 12 Einstellungen, je nachdem, wie geregelt man seinen Tag im Apollo IE angehen will. Wie immer, müssen wir auch bei diesem Hypercar schlussendlich auf den Haken zu sprechen kommen. In diesem Falle erscheint er in Gestalt von nur 10 Exemplaren und eines 2,3 Millionen Euro-Preisschildes. Aber bei diesem Heckspoiler geraten solche profanen Dinge vollends zur Nebensächlichkeit und man gibt sich der intensa emozione hin.