Wird James Bond Öko?

Aston Martin kündigt den RapidE an

Aston Martin hat innerhalb der letzten Tage nicht nur neue Infos zur Valkyrie herausgegeben, sondern auch ein ganz neues Auto fix angekündigt, das voraussichtlich ebenfalls 2019 auf den Markt stürmen darf. Für die Engländer ganz untypisch treibt den neuen RapidE allerdings ein Elektromotor an, auch Aston Martin wagt also den Schritt in die Zukunft.

Text: Jakob Stantejsky

Diejenigen, die bei diesen News wohl am wenigsten Freude haben, sitzen in Amerika und arbeiten bei einer Firma namens Tesla. Den der RapidE, der (große Überraschung!) auf dem Aston Martin Rapide AMR basieren wird, zielt mehr oder weniger unverhohlen auf das Segment des Model S. Schließlich wird auch der Brite ein sportlicher Viertürer mit großen Luxusambitionen. Allzu viele Kunden werden Musk und Co. jedoch nicht durch die Finger gehen, denn der Nobelelektriker aus Gaydon wird lediglich zu 155 Stück erscheinen.

Als Konzeptauto gibt es den RapidE übrigens schon seit Oktober 2015, doch erst jetzt steht endgültig fest, dass er auch tatsächlich das Licht der Welt erblicken wird. Trotz allen E-Fortschritts sind wir uns übrigens recht sicher, dass James Bond noch relativ lange mit Verbrennungsmotor unterwegs sein wird. Aber solche Elektroautos sind immer ein guter Schritt in die Zukunft.