Neuer SUV-Einsteiger

Es werde Lichte!

Mit dem Q2 baut Audi die Q-Reihe und den Kundenstock aus. Mit frischem Design, jeder Menge Ausstattung und einer soliden Motoren-Auswahl soll der Audi Q2 Mazda CX-3, Mini Countryman und Co. auf die Pelle rücken. Willkommen beim Vorab-Check!

Von Rainer Behounek

Das sich das Außendesign des neuen Audi Q2 so stark von den größeren Brüdern der SUV-Reihe unterscheidet liegt am neuen Brain in der Design-Abteilung, Marc Lichte. Der hat es geschafft, dem Audi Q2 mit leicht quadratischen Elementen an Front und Heck eine Eigenständigkeit zu verleihen. Trotzdem passt er perfekt in die Audi-Modellpalette, eh klar.

Der Q2, der auf dem Modularen Querbaukasten sitzt, polarisiert – entweder man mag ihn oder man hasst ihn. Fakt ist, er trifft den Nerv der Zeit. Mit 4,2 Metern Länge ist er kompakt genug für die Stadt, mit einem Radstand von 2,6 Metern Länge groß genug für alle Insassen. Die Motorenpalette fährt mit den ca. 1.250 Kilogramm recht sparsam umher und wer will, findet im Q2 fast alles wieder, was die größeren Qs auch haben. Auf die Fakten, fertig, los!

Ausstattung

Der Audi Q2 verfügt serienmäßig/bei Bedarf über: Farbdisplay, WLAN-Hotspot, virtual cockpit, Head-up-Display, elektrische Heckklappe, dreigeteilte Rücksitzbank, adaptive Dämpfer, drive select, Tempomat mit adaptiv cruise control, Verkehrszeichenerkennung, Stau-, Park- oder Querverkehrsassistent.

Motoren

Ab Markstart steht ein Benziner mit 1,4 Liter Hubraum und 150 PS und drei Dieselmotoren mit 1,6 Liter und 116 PS, sowie zwei 2,0 Liter mit 150 und 190 PS zur Auswahl. Der Benziner schafft, auch wegen der serienmäßigen Zylinderabschaltung, einen Verbrauch von 5,4 Liter, der 116 PS-Diesel reißt da nochmal einen Liter runter.

Preis

Der 1,6-Liter Dieselmotor beginnt bei 26.950 Euro, der 150 PS-Benziner bei 27.500 Euro. Die Spitze markiert der 2,0 Liter mit 190 PS und Allradantrieb: 36.990 Euro.