• Einmal weg und zurück

    Motorblock fährt Audi RS3

„Wenn einer von euch auch nur an das Wort „Roadtrip“ denkt, dann…“ Der Rest ging im Böllern des Audi RS3 unter, ziemlich sicher hieß es „…, dann bin ich mächtig stolz auf euch.“

Text: Rainer Behounek

Die Zutaten für einen gelungenen Roadtrip haben viel Ähnlichkeit mit den großen Gerichten dieser Welt, wie Spaghetti Aglio e Olio oder Gin Tonic, keep it simple. Kumpels und grobe Richtung. Wurden die ersten beiden Punkte gut gewählt, ist der fahrbare Untersatz frei wählbar, je stimmiger Punkt eins ist, desto langsamer kann Punkt zwei angesteuert werden.

Die Kumpels legten in unserem Fall indirekt auch gleich die Route fest. Einer in Wien, einer in Graz und der andere in der Schweiz. Klar, dass man nicht erst in die Schweiz fährt um den Zweiten aus Graz zu holen, wenn man in Wien sitzt, obwohl… mit der gewählten Motorbegleitung würd auch das Spaß machen. Also rein in den Audi RS3 und die zwei Landeshauptstädte abrasen! RS3 ist eine Abkürzung müssen Sie wissen. RS3 steht für „Richtig Schön, dass ich nicht drei Zylinder habe, sondern fünf. Dass ich keinem Downsizing-Wahn zum Opfer gefallen bin, sondern noch immer produziert werde“. Als einer der letzten Ringträger befeuern insgesamt 2,5 Liter große Brennkammern, die harmonisch aufgeteilt auf fünf Zylinder für den rotzigen, grandios unperfekten Klang verantwortlich gemacht werden können, der so schön hat geprickelt in den Gehörgängen, alle vier Räder. Da spielt’s nichts mit durchdrehenden Rädern oder wenig Spurstabilität in den Kurven, der zeichnet die gebogenen Geraden wie früher das Matchbox-Auto in der Hand.

Der Audi RS 3 erlaubt jedem, schnell zu fahren. J E D E M . Von der Mizzi-Tant bis zum Sigi Maron, von Al Bundy bis Ghandi. „Heute fahren die Autos doch alle von alleine, wo bleibt da der Spaß?“ Der bleibt im Lesen der Kurve, im echt gescheit Anpressen, denn die Frage passt durchaus auch zum RS 3. Die hochsichere Auslegung und die verschiedenen Fahrmodi nehmen einem die Arbeit ab, der Blick aufs Wesentliche wird frei von Störfaktoren. Dass uns das Auto die Arbeit abnimmt, liegt nicht am Auto, sondern an uns, weil wir es immer gemütlicher und einfacher wollen. Wenn Sie es mir nicht glauben, werfen Sie doch einen Blick auf die Vielzahl Ihrer Apps, die Sie mitherumschleppen und die Ihnen die Arbeit in soooo vielen Bereichen abnehmen.

… RS3 ist eine Abkürzung müssen Sie wissen. RS3 steht für „Richtig Schön, dass ich nicht drei Zylinder habe, sondern fünf …

Teile der ersten Etappe werden untermalt vom Neugott der amerikanischen Komödie Louis C.K. Neues Programm. Aus der altbewährten B&O-Anlage. Nach wie vor augenaufmachende Ansichten verpackt in bestem Cunt-Dick-Fuck-Paket. Ob die Herrschaften, die die 100er Etappen auf der A2 installiert haben, jemals auf der A2 gefahren sind frage ich mich. Die Kurvenkombis, die Tunnels – ab sofort nenn ich sie A RS3, so perfekt passen die Beiden zusammen. Es ist acht Uhr früh und schon heiß. Kein knallendes Heiß, sondern ein „wart’s nur ab, gleich wird’s viel heißer“-Heiß. 35 Grad im Schatten, was darauf geschimpft wurde! Scheiß Sommer! Wann wird es endlich wieder kühler! Sehen wir den Tatsachen ins Auge: Der Sommer 2015 war ein Hammer Sommer und wenn die Tage schon unerträglich sind und die Nächte auch, gibt es trotzdem nicht Geileres, als im kurzen T-Shirt durch die Stadt zu schlendern und zu wissen, dass man der Pulli umsonst mit ist.

Autofahren ist bei den Temperaturen viel schöner, das Autofahren wohlgemerkt. Einsteigen ist nicht so toll – wenn das Auto acht Stunden genau im Glutball stand und die Sitze mit der Haut verschmelzen und der Innenraum so wenig Luft enthält, dass Everest-Besteiger hier drin trainieren. Sind die Fenster aber erst einmal unten und strömt der Fahrwind ein und setzt man die Sonnenbrille auf, dann ist das für die Seele ziemlich reinigend.

Wie spurstabil und auf hohe Geschwindigkeiten ausgelegt der neue Audi RS3 ist, beweist die deutsche Autobahn. 200 fühlen sich an, wie 130, Punkt. Weder ein Flattern noch ein Rütteln durchziehen den scharfen A3, der völlig unbeeindruckt selbst bei 240 noch anschiebt. Innen bleibt’s bei Bedarf ruhig, wer will, kann die B&O-Soundanlage auskosten, was auf der Autobahn Sinn ergibt, da der Motorensound da eh wurscht ist. Apropos innen: Da ist der kleine RS bis auf die Sportsitze ein 3er wie jeder andere: Geräumig, übersichtlich, praktisch. Hinten bekommen selbst Normalgroße keine Platzangst, Gepäck passt auch genügend rein und die Bedienung ist intuitiv. Einen Punkt finde ich speziell in der Nacht besonders toll: Lässt man das große Display im Armaturenbrett verschwinden und aktiviert im Computer zwischen dem Kombiinstrument den Punkt „reduzierte Anzeige“, dann wird das Cockpit frei von störenden Lichtquellen und man fährt viel entspannter in die Nacht hinein (kann auch jeder A3).

Schweiz. St. Gallen. Geschwindigkeitslimits. Keinen Spaß verstehen. Super Essen. Feine Lokale. Fesche Mädls. Coole Typn. Fesche Mädls. 5 Uhr früh. Aufstehen. Bergsteigen. Bergschuhe in Wien vergessen. Fertig sein. Hütten-Suppe der Extraklasse. Runtergehen. Einsteigen. Fünfzylinder-Sound. Kurvenhatzen. Deutschland. Vollgas. Graz. Wien.

Einen Motorblock-Tipp haben wir noch zum Abschluss: Genießt die sonnige Zeit, solange sie noch da ist. Mal einen Umweg vom Büro nach Hause einlegen. Oder zum Bäcker in den anderen Ort fahren. Einfach dem Alltag ein Schnippchen schlagen, egal womit. Das ist erfrischend und reinigt den Kopf!

Datenblock 2. Generation Audi RS3

Fünfzylinder-Turbobenzinmotor mit 2,5 Liter Hubraum
270 kW (367 PS)/5550–6800
465 Nm/1625–5550
Allradantrieb
7-Gang S tronic-Getriebe
1.595 Kilogramm Leergewicht
0-100 in 4,3 Sekunden
8,1 Liter Werksverbrauch
10,9 Liter realer Verbrauch

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>