David und Goliath

Audi SQ7 vs. Ford Focus RS

Der eine ein gemütliches, allerdings ziemlich übermotorisiertes Langstrecken-Vehikel, das sich auch von Wegen abseits der asphaltierten Straße nicht zu verstecken braucht (Falls es der Besitzer halt wagt, weil: der schöne Lack!), der andere ein pubertärer Kompaktsportler mit Spoilern allerorten, der trotz Allrad ein Faible für wilde Drifts hat.

Text: Maximilian Barcelli

Ja, dieses Drag Race, welches Top Gear durchführte, ist von großen Diversitäten geschmückt. Weder kommen der Audi SQ7 und der Ford Focus RS aus ähnlichen Fahrzeugsegment, noch haben diese zwei Autos sonstige Ähnlichkeiten – abgesehen von den offiziellen Beschleunigungsdaten: Der Focus RS soll in 4,7 Sekunden von 0 auf 100 rasen, der Audi SQ7 in 4,8. Was dieses ungewöhnliche Drag Race wiederum ziemlich interessant macht!

Dennoch, abgesehen von der brachialen Beschleunigung, ähneln sich diese Fahrzeuge kaum. Was sich beispielsweise am Motor wiederspiegelt: Während der Focus RS seine 350 PS aus einem Vierzylinder-Motor schöpft, der mit Benzin gefüttert wird, werkeln im SQ7 doppelt so viele Zylinder und der Treibstoff ist auch ein anderer. Das V8-Diesel-Aggregat im großen Ingolstädter leistet 435 PS.

Auch preislich spielen die zwei Kontrahenten in einer ganz anderen Liga. So ist der Ford Focus RS in Österreich ab 47.850 Euro zu haben, um sich Besitzer eines Audi SQ7 nennen zu dürfen, muss man schon um einiges tiefer in die Tasche greifen: Bei 110.040 Euro beginnt der SUV-Spaß.