Keyless-Go war gestern!

Microchip in der Hand startet Auto

Ohne den Schlüssel in die Hand zu nehmen und den Knopf zu drücken die Tür aufmachen. War vor Jahren noch der neue, heiße Scheiß, wirkt heute wie Schnee von vor- vorgestern. Sich einen Microchip implantieren lassen! So werden Autos in Zukunft geöffnet und gestartet.

Text: Tizian Ballweber

Steven Northam startet seinen BMW Z4 nicht mehr durch das einfache Umdrehen des Schlüssels. Auch nicht durch drücken eines Knopfes. Nein, er fährt einfach mit seiner Hand über das Lenkrad. Auch Türen Zuhause oder im Büro öffnet er ohne Schlüssel. Steven ist aber keineswegs ein schlößerknackender Magier, er hat sich nur einen Microchip zwischen Daumen und Zeigefinger implantieren lassen.

Der Chip verwendet RFID (radio-frequency identification, zu deutsch: Identifizierung mit Hilfe elektromagnetischer Wellen) und NFC (Near Field Communication) um Signale an die gekoppelten Systeme zu senden. Wenn es nach Northam geht, werden in 20 Jahren viele Dinge durch implantierte Chips gesteuert werden. Nie wieder verlorene Schlüssel oder verlegte Zutrittskarten. Das Einsetzen des Chips soll 250 bis 300 Euro kosten, für das Anpassen der Schlösser werden pro Tür etwa 330 Euro verlangt. Wie viel das umbauen des BMW gekostet hat, verrät der Geschäftsmann nicht.

Für uns Benzinbrüder bedeutet das auf jeden Fall, dass niemand einfach so das geliebte Automobil klauen kann. Außer natürlich, man amputiert die Hand des Besitzers…