Tesla-Testpilot müsste man sein

Autopilot: Hinter dem Steuer des Tesla Model X

Nach der Enthüllung der neuen Autopilot-Hardware von Tesla durch Elon Musk zeigt der Automobilhersteller nun die Fahrerperspektive aus einem vollkommen selbstfahrenden Model X. Der eigentliche Fahrer ist sichtlich nicht sehr beschäftigt und befindet sich lediglich aus rechtlichen Gründen im Fahrzeug.

by Patrizia Zernatto

Tesla lässt sich im neuesten Video wortwörtlich über die Schulter schauen. In diesem speziellen Fall über die Schulter des relativ gelangweilten Fahrers des Model X, welches dank der neuen Autopilot-Hardware vollkommen selbstständig durch die Gegend navigiert.

Teslas neue Autopilot-Hardware beweist im Video nicht nur, dass das Fahrzeug vollkommen autonom im Straßenverkehr zurechtkommt und dabei andere Verkehrsteilnehmer, Straßenschilder und natürlich auch Passanten erkennt. Selbst die Parkplatzsuche wird uns damit in Zukunft vollständig abgenommen. Zur Demonstration des Parkvorganges fährt das Model X auf einen privaten Parkplatz und navigiert danach zur nächsten freien Parklücke – dieses Mal allerdings ganz ohne kontrollierenden Fahrer.

Teslas neue Autopilot-Hardware

Dank der einzeln verbauten Kameras und der verschiedenen Perspektiven kann man verfolgen, wie das Model X problemlos Hinweisschilder oder Parkverbote erkennt, selbst am Behindertenparkplatz wird nur geparkt, wenn das auch erlaubt ist.

“When searching for parking, the car reads the signs to see if it is allowed to park there, which is why it skipped the disabled spot”, so Elon Musk via Twitter (@elonmusk).

Nachdem der Parkplatz gefunden wurde und sich das Auto selbst abstellt, wartet es geduldig auf die Rückkehr seines Fahrers bzw. Insassen. Via Tesla-App am Smartphone kann das Fahrzeug dann laut Musk ganz einfach “gerufen” werden, ganz gleich, wo man sich befindet. “When you want your car to return, tap Summon on your phone. It will eventually find you even if you are on the other side of the country.” 

Video Credit: Tesla

Und für alle, die brav bis hierher gelesen haben und bei denen die Musik im Video gewisse Erinnerungen wachgerufen hat, hier ein kleiner Bonus: