Drei Briten geben sich’s richtig

Aventador vs. Honda NSX vs. Rimac Concept One

Wenn Clarkson, Hammond und May gegeneinander antreten, geht es meist sehr emotional zur Sache. Verständlich, denn wer will schon gegen die Kollegen verlieren und sich dann wochenlang blöde Kommentare anhören müssen. In diesem Fall vernichtet der Sieger die Konkurrenz regelrecht und hat jedes Recht auf Siegestrunkenheit.

Text: Jakob Stantejsky / Foto: The Grand Tour

Hier donnern drei wirklich riesige Pferdeherden los – Im Aventador S stecken 740 PS, der NSX kommt mir 581 PS daher und der Rimac Concept One schießt den Vogel mit 1088 PS sowieso endgültig ab. Klingt auf dem Papier doch nach einer klaren Sache, wäre da nicht die Sache mit den unterschiedlichen Antrieben. Während alle drei zwar über einen Allradantrieb verfügen, röhrt der Aventador rein auf Benzin daher, der NSX ist ein Hybrid und der Rimac ist gar voll elektrisch unterwegs. Gepaart mit dem jeweiligen Leergewicht von 1.575, 1847 und 1900 Kilogramm ergibt sich eine spannende Konstellation, schließlich beschleunigen die Boliden sehr ähnlich schnell von null auf hundert. Beim Lambo und beim Honda vergehen 2,9 Sekunden, während der Concept One einem innerhalb von 2,6 Sekunden die Tränen in die Augen treibt.

Der Elektro-Kroate geht schlussendlich als glasklarer Sieger hervor, was Richard Hammond am allermeisten freuen dürfte. Doch zwischen Jeremy Clarkson und James May wird es verdammt eng. Schon erstaunlich, wie der Hybridantrieb des Japaners fast 160 PS weniger Leistung und knappe 300 Kilo Mehrgewicht vergessen macht – der wahre Verlierer ist also der Lamborghini Aventador S.