Zwei Stunden in Auto gefangen

Bär sperrt sich selber in Auto ein

Wer sein Auto hierzulande nicht absperrt riskiert höchstens den Verlust eben jenes. Das sich ein Bär hinters Steuer sitzt und herumwütet, passiert nur in Amerika.

Text: Tizian Ballweber

Über zwei Stunden lang soll sich ein Bär im Honda Element von Lawson Yow in Crested Butte, im US-Staat Colorado, eingesperrt haben. Dabei hat er, wie auf den Fotos zu sehen, ziemlichen Schaden angerichtet. Der Besitzer hat sich das Schauspiel aus sicherer Entfernung angeschaut: „Das ganze Auto hat gewackelt. Der Bär war ein Mosnter”. Zum Glück zerstörte das Tier neben dem ganzen Innenraum auch noch eine Scheibe, aus die es dann flüchtete.

Der Honda dürfte damit wohl einen der interessantesten Auto-Tode gestorben sein.