Wenn 575 PS zu wenig sind …

Bernd Mayländers neuer Dienstwagen: Der AMG GT R

Er ist nichts Geringeres als das schnellste Safety Car der Formel-1 aller Zeiten: In der Saison 2018 wandelt sich das S des Mercedes-AMG GT S in ein R.

Text: Maximilian Barcelli

Bernd Mayländer hat einen neuen Dienstwagen. Und egal wo dieser herumgurken würde – ob Landstraße, Stadt oder Autobahn – der Mercedes-AMG GT R wäre vermutlich das brachialste Auto im näheren Umfeld. Doch genau dort, wo dieser GT R eben tatsächlich zum Einsatz kommt, kann er mit den Boliden, die zwar hinter ihm sind, nicht mithalten.

575 PS und dennoch der mit Abstand langsamste im Feld – so kann’s gehen, wenn das Safety Car in der Formel-1 ausrückt um für Sicherheit zu sorgen. Zwar sprintet der Mercedes-AMG GT R in 3,6 Sekunden auf 100 km/h und Schluss ist auch erst bei 318 Stundenkilometer, dennoch dürfte sich die Aufgabe, ein Tempo vorzugeben bei dem die Reifen und Bremsen der F1-Boliden im richtigen Temperaturfenster bleiben, als schwierig erweisen. Zumindest hatte sein Vorgänger, der GT S, öfters Probleme damit – was diverse Fahrer immer wieder kundtaten.

Wie sich das neue Safety Car der F1 so schlägt, erfahren wir übrigens frühestens kommenden Sonntag, den 25.3. Dann nämlich startet die Formel-1 samt Halo und AMG GT R an der Spitze wieder in die neue Saison.