Eine kräftige Überarbeitung bekommt der 1er BMW zur Halbzeit. Tut ihm durchwegs gut, wie wir meinen.

Text: Philipp Stalzer

Ein bisschen aus der Reihe tanzt der 1er ja irgendwie immer. Die erste Generation war geprägt von den umstrittenen Linien Chris Bangles (Stichwort: Hängebauchschwein), die Front des bis dato noch aktuellen Modells war auch mit keiner anderen in der Modellpalette zu verwechseln. In der derzeitigen Uniform der Markengesichter eigentlich ein Unikum. Die Entscheidung das Frontdesign nun an die Coupé-Variante des kleinsten BMW (also an den 2er, um ein wenig Licht ins aktuelle Zahlenwirrwarr während der Umstellung der Nomenklatur zu bringen) anzulehnen, macht ihn aber doch ein wenig schicker, ernster und erwachsener. Dazu nun optional: Voll-LED-Technik für die Scheinwerfer.

Eck im Heck

Auch die Heckpartie wurde grundlegend geändert, die im Kompaktsegment gängigen einteiligen Heckleuchten werden durch aufwändigere L-Form Leuchten ersetzt, so der Pressetext. Das soll der Kehrseite des Münchner Nesthäkchens einen deutlicheren BMW-Stempel aufdrücken. Wir sind der Meinung dass das, solang die Hinterräder mit Kraft aus dem Bug bestückt werden, eigentlich Nebensache ist. Das Hauptmerkmal eines BMW sollte deshalb auch nach der Überarbeitung vorhanden sein, die natürlich vor dem Motorraum (und auch dem Innenraum mit überarbeitetem Infotainment und Retuschen an der Mittelkonsole) nicht halt macht.

Für die Spaßjunkies und BMW-Fetischisten gibt’s auch wieder den 6-Ender mit nun 326 PS (5 Rösser mehr). Handschaltung, Hinterradantrieb und 50:50 Gewichtsverteilung sind Serienausstattung. Hurra!

Erstmals 3-Zylinder, mehr Morch für den M135i

Als Einsteiger bieten sich nun 116i und 116d an, beide mit 1,5 Litern Hubraum und 3 Zylindern. Der Diesel leistet 116 PS und in der gesonderten „EfficientDynamics“ Spritsparversion kommt er mit einem Zyklusverbrauch von 3,4 Litern aus. Der Benziner mit 109 PS verbraucht rund 5 Liter/100km. Für die Spaßjunkies und BMW-Fetischisten gibt’s auch wieder den 6-Ender mit nun 326 PS (5 Rösser mehr). Handschaltung, Hinterradantrieb und 50:50 Gewichtsverteilung sind Serienausstattung. Hurra! Eine neue Preisliste hat BMW noch nicht herausgerückt, die Preise werden sich aber voraussichtlich nicht wesentlich ändern und die neuen 3-Zylinder an den bisherigen 4-Zylinder Einstiegsmotorisierungen orientieren.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.