Travel in Style

BMW 440i xDrive Gran (Tour) Coupé

Es ist längst Mode geworden, zwei verschiedene Fahrzeugkategorien in einem Auto zu vermischen. BMW macht da einen „guten Job“ und kombinierte einst SUV und Coupé im X6. Doch auch aus einem spannenden Coupé lässt sich noch was Spannenderes zaubern. So wurde aus dem zweitürigen 4er eine verlängerte Limousine. Oder doch aus dem biederen 3er ein cooler GT? Wobei, einen 3er GT gibt’s ja schon…

Text und Fotos: Tizian Ballweber

Immer diese Zahlendreher! Aus dem BMW 5er GT wurde unlängst der 6er GT, obwohl es ja schon das 6er Gran Coupé gab. Und aus 3er Coupé und Cabrio wurde 2013 der 4er. Ein Jahr später gesellte sich dann der Viertürer in Form des Gran Coupés dazu, obwohl es die klassische 3er Limousine ja immer noch gibt. Und einen 3er GT haben die Bayern auch noch im Programm. Ein ziemliches Durcheinander. Und es wirft die Frage auf, wer sich denn jetzt statt einem 3er oder dem dazugehörigen GT ein 4er Gran Coupé kaufen soll.

Die Antwort auf diese Frage ergibt sich am Heck. Mag sein das der 3er nicht ganz so bieder aussieht wie oben geschrieben, aber das Gran Coupé… ach Jungs, im Prinzip geht es wie immer um den Arsch, oder nicht? Und der sieht hier einfach gei… äh, besser aus. Auffallend wär das Auto damit ohnehin, dazu noch in der Farbe. Stellt euch Kim Kardashian in knappen Hot Pants vor. Oder noch weniger.

Aber wie es mit tollen Hintern so ist, meist bringt der nicht viel wenn es an anderen Stellen fehlt. Etwa dem Herzen (oder an was habt ihr jetzt gedacht?), das in unserem Beispiel 326 PS hat. Mehr als genug für den täglichen Gebrauch. Doch irgendwie würde man sich mehr erwarten. Natürlich zieht der Motor mit so einer Leistung ordentlich, aber so eine knallige Rennlackierung weckt schon große und vor allem rasante Erwartungen. Um fair zu bleiben: Der 6-Zylinder hat natürlich schon fette Power und die Automatik klopft die Gänge bei entsprechender Gangart perfektestens. In den Drive-Modi Sport und Sport+ wird die Lenkung noch direkter und die Gasannahme auch stärker. Einziger spürbarer Unterschied zwischen den beiden ist die Traktionskontrolle, die bei Sport+ deaktiviert wird. Das macht aber aus dem Allradler immer noch kein Heck-Monster.

Trotzdem, es fehlt einfach das gewisse umpf. Das würde man aber sicher im M4 bekommen, so man es im GC nicht aushält. Doch man hält es gut aus. Das Interieur besticht in gewohnter BMW-Manier durch hochwertige Qualität. Das Infotainment-System wird über das iDrive gesteuert. In Zeiten von Touchscreens ungewohnt, verlangt die Bedienung mit dem Drehregler aber nur eine kurze Eingewöhnung. Störend sind dann nur noch die unzähligen Untermenüs.

Klären wir nun noch die Frage, wer sich so ein 4er Gran Coupé kaufen soll.
Die kurze Antwort: Jemand mit einem geeigneten Portemonnaie. Für 40.400 Euro bekommt man zwar den Style, mit 184 PS aber nicht unbedingt Freude am Fahren. Die kostet, in Form des 440i xDrive ohne Extras, 58.600 Euro. Mindestens, denn bei unserem Testwagen kommen mit unzähligen Häkchen in der Optionenliste nochmal gut 16.000 Euronen oben drauf.
Die lange Antwort: Jemand, dem die 3er Limousine zu langweilig, der 3er Touring zu praktisch und das 4er Coupé zu Mainstream ist. Kurzgesagt Individualisten die auf cooles und elegantes Design, gepaart mit netten Fahreigenschaften stehen. Und die sich das Gran Coupé im Wissen zulegen, ja eh nie jemanden auf der Rückbank mitzunehmen.

:Infoporn

BMW 440i xDrive Gran Coupé
Hubraum: 2.998 ccm
Leistung: 326 PS
Verbrauch: 7,9 l / 100 km
Drehmoment: 450 Nm
Beschleunigung von 0-100 in: 4,9 Sek.
Spitze: 250 km/h
Leergewicht: 1.760 kg
Preis: ab 58.600 Euro