Münchner Power-Limousine

BMW M5 wird neues Safety-Car!

Was Mercedes in der Königsklasse des vierrädrigen Motorsports ist, ist BMW in der MotoGP. So stellen die Münchner schon auch jahrelang das Safety-Car in der Königsklasse der Zweiradler zur Verfügung – und diese Tradition wird 2018 fortgesetzt!

Text: Maximilian Barcelli

Abgelöst wird der M2, der derzeit die Safety-Car-Flotte in der MotoGP anführt, vom brandneuen BMW M5. Und auch der wurde, wie es für Safety-Cars nicht nur üblich, sondern auch notwendig ist, noch einmal ordentlich überarbeitet. So lassen sich viele neue Elemente am M5 finden, die zur Verbesserung der Aerodynamik dienen. Seitenschweller und ein Heckdiffusor sorgen für einen höheren Abtrieb. Dass viele Komponenten aus Karbon sind, schraubt das Gewicht des M5 hinunter und macht diesen renntauglich. Auch bei der Kühlung wurde nachgebessert.

Nebst Prototypen, die nur für das M5-Safety-Car entwickelt wurden (der Frontsplitter zum Beispiel), übernahmen die Münchner auch einiges direkt aus dem Rennsport. Stichwort: Motorhaubenverschlüsse. Weiters sitzt man in Schalensitzen, die aus dem BMW M4 GTS kommen.

Das optische Design kommt auch nicht von irgendwo, sondern ist an den BMW M8 GTE angelehnt. Dieser bayrische Bolide geht nächstes Jahr übrigens in Le Mans an den Start, der BMW M5 hat seinen großen Auftakt schon etwas früher: Beim Saisonfinale der MotoGP in Valencia vom 10. – 12. November debütiert das neue Safety-Car der Münchner!