BMW Motorrad Days 2016: Bilanz

Currywurst schlägt Burger

Rund 35.000 Zweirad-Fans hatten sich auf den Weg nach Garmisch-Partenkirchen gemacht, wo von 1. bis 3. Juli mit den Motorrad Days wieder das weltgrößte BMW-Treffen über die Bühne ging.

Fotos: BMW Motorrad

Sommerliches und sonniges Wetter am Freitag ermöglichte den vielen Fans, die nicht ohnehin schon Tage vorher angekommen waren, eine trockene Anreise nach Garmisch, zum Festgelände am Hausberg. Zahlreiche Gäste aus aller Welt kamen, um ein abwechslungsreiches Programm rund ums Motorrad – im Biergarten, im Festzelt oder abends bei Live-Musik auf einer der Parties – zu genießen.

Prominente wie die Schauspieler Hannes Jaenicke und Hardy Krüger jr., die Geschwindigkeitsrekord-Fahrerin Eva Hakansson aus Schweden, der Stuntriding-Star Mattie Griffin, der Weltrekordhalter im Eis-Wheelie-Fahren Robert Gull, die Superbike-Pilotin Sabine Holbrook, das Gewinner-Team und das erste Female-Team der Internationalen GS Trophy 2016, Comic-Zeichner Riccardo Burchielli und viele mehr waren live zu erleben.

Auf dem Veranstaltungsareal wurden etliche Neuheiten der Custom-, Tuning- und Zubehörszene vorgestellt. Intensiv genutzt wurde auch die Möglichkeit, im Ausstellungs-Pavillon mit Entwicklern, Ingenieuren und Testfahrern von BMW Motorrad ins Gespräch zu kommen. Und im Motorsport-Zelt konnten die Gäste die Rennmaschinen und viele Motorsportler direkt und live erleben.

Gab sich der Freitag noch so freundlich, so beeinflussten Regenschauer das Geschehen am Samstagnachmittag. Aus Sicherheitsgründen musste der Boxer Sprint abgebrochen werden, das Sprintrennen wird jedoch auf dem Motorrad-Festival in Glemseck 101 – von 2. bis 4. September 2016 – nachgeholt. Den traditionellen Motorrad Korso ließen sich rund 150 Unentwegte dennoch nicht nehmen. Entsprechend ausgerüstet starteten sie zur Tour rund um Garmisch-Partenkirchen.

Auch 2016 gingen die Motorrad Days, das wichtigste Event für die Einspur-Bayern-Community, wieder friedlich und ohne nennenswerte Zwischenfälle über die Bühne. Als kulinarischer Hit behauptete sich neben dem Dauerbrenner Hendl (3.500 Portionen) die Currywurst: Sie gewann mit 2.000 Stück gegen den Burger, der’s auf nur 1.800 Einheiten brachte. Runtergespült wurde das mit 17.000 Liter Bier und 14.000 Liter Softdrinks.