Ober-Bayerin

BMW R nineT

Mit der Reihe R nineT ist BMW ja vollumfänglich auf den Retrozug aufgesprungen und liefert inzwischen fünf verschiedene Modellversionen der Highend-Bayerin aus. 2018 startet BMW allerdings noch eine zusätzliche Individualisierungsoffensive namens BMW Motorrad Spezial.

Text: Gregor Josel / Fotos: Michael Alschner

Es gibt die Freaks, es gibt die Styler und es gibt die Poser. In jeder Lebenslage! Auch in der einspurigen Welt ist das nicht anders. Die Motorradwelt hat in den letzten Jahren umfangreich auf diverse dieser Lifestyle-Trends reagiert, speziell die Retroschienen erfreuen sich unbändiger Beliebtheit bei Jung und Alt. Aus Bayern kam anlässlich des 90. Geburtstags von BMW Motorrad ein Highend-Retroeisen namens R nineT auf den Markt, mit dem BMW zunächst vor allem Markenliebhaber mehr als zufriedenstellte. Es war klar, dass es nicht bei einem Modell bleiben würde, und so weitete BMW die Reihe R nineT bekanntlich auf nunmehr insgesamt fünf Modelle aus – die Standard R nineT, eine Scrambler- Version, die R nineT Pure und R nineT Urban G/S sowie ein weiteres ganz besonders aufregendes Derivat, das auf den Namen R nineT Racer hört.

Nun mag sich mancher gefragt haben, was da für 2018 noch im Busch sein könnte, doch anstatt weitere Spielarten der wunderbaren Retromaschine auf den Markt zu bringen, macht BMW einen sinnvollen nächsten Schritt in Richtung Individualisierung ab Werk und auch Nachbestellung. Das Angebot heißt BMW Motorrad Spezial und birgt feinste Anbauteile für die R nineT, die man sich schon vorab anhand des neuen Bike Konfigurators visualisieren kann. Erstmals wird hier bei den R-nineT-Modellen – neben den vollumfänglichen Sonder- ausstattungen ab Werk – ein Großteil des Sonderzubehörs voll digital dargestellt. So kann der Kunde sein ganz persönliches BMW-Motorrad bereits vor der Produktion nach seinen Wünschen mit Sonderausstattungen/Spezialumfängen konfigurieren und darüber hinaus auch gleich noch die eine oder andere Individualisierung über das original BMW-Motorradzubehör visuell darstellen.

Klingt theoretisch schon mal vielversprechend, also haben wir uns eine BMW R nineT geholt, die bereits mit dem Paket „719 Frästeile-Paket Club Sport“ ab Werk ausgestattet wurde. Die Option 719 steht bei BMW schon seit jeher für verschiedene Sonderanfertigungen und findet dank BMW Motorrad Spezial nun auch den Weg in die individualisierte Serienproduktion. Die Option 719 gibt es in drei Ausführungen, als Frästeilpaket Classic, Storm und das auf dem Testbike verbaute Paket Club Sport. Das „Option 719 Frästeilpaket Club Sport“ verleiht der schon standardmäßig herrlich aussehenden R nineT mit seinem Zusammenspiel aus schwarzem und goldenem Eloxal einen düstereren Charakter, ohne am edlen Erscheinungsbild zu kratzen. Das Paket enthält sichtlich hochwertig gefertigte Frästeile wie Zylinderkopfhauben, Öleinfüllschraube, Riemenabdeckung, verstellbare Brems- und Kupplungshebel (5-fach), Ausgleichsbehälterabdeckungen, Sitzbankhalter und die 12-fach verstellbare Fahrer-Fußrastenanlage sowie Soziusfußrasten. Was BMW mit dieser Individualisierungsmöglichkeit gelingt, ist eine wirklich feinfühlige Art und Weise, das Motorrad zu veredeln. Die gold-schwarz eloxierten Frästeile wirken in keiner Weise aufdringlich oder überkandidelt, man kann sich an den vielen kleinen Details fast nicht sattsehen.

Unabhängig von der Individualisierung sind die Hauptassets der R nineT selbstverständlich die fantastischen Fahreigenschaften, die natürlich den hochwertigen Komponenten und dem herrlichen Boxermotor gedankt sind.

Der Sound ist zum Niederknien und der Anriss des Boxermotors lässt einem freudig-spitzes Geschrei unterm Helm entweichen, die 110 PS Nennleistung der wundervollen Bayerin fühlen sich an wie deutlich mehr und die Gabel, die ja abgewandelt dem BMW Supersportler S 1000 RR entstammt, trägt den Rest zur mächtigen Fahrperformance des Motorrads bei. Sie ist das most sophisticated Retro-Bike am Markt, das darf zweifellos behauptet werden.

Dass das auch alles seinen Preis hat, verwundert nun nicht wirklich. Das Verhübschungspaket mit den edlen Frästeilen schlägt mit knapp über drei Tausendern zu Buche, womit sich die R nineT im BMW Motorrad Spezial Trim bei deutlich über 20.000 Euro einpendelt. Nachteil: Das ist richtig viel Geld! Vorteil: Dieses Eisen fährt man auch noch in 25 Jahren ohne Verzicht auf zeitlose Eleganza oder uneingeschränktes Fahrvergnügen.