BMW Urban Racer

Bomber-Bike

Jans Slapins, seines Zeichens 3D-Modellierer, entwickelt ein futuristisches Motorrad aus dem Hause BMW. Ob die Bayrischen Motorenwerke die Serienproduktion einleiten werden, steht allerdings noch in den Sternen.

Von Karl Jereb

Jans Slapins. Hm, irgendwoher kennen wir diesen Namen doch schon? Genau, der 27-jährige Londoner Designer und Photograph war einer der beiden Düsentriebs, die den phänomenalen Lamborghini Rat Rod entwickelten. Das Meisterwerk auf vier Rädern erhielt weltweit Anerkennung, wurde in diversen Fachzeitschriften erwähnt und bekam sogar einen Auftritt in der beliebtesten Autoshow der Welt: Top Gear. Nun widmete sich der Motorenfreak einem neuen Projekt mit zwei Rädern und was dabei heraus kam, ist nicht von schlechten Patchwork-Familien.

Futur II

Warum gerade BMW für die futuristische Unternehmung ausgewählt wurde, bleibt offen – spielt im Grunde aber auch keine Rolle. Denn dass das Motorrad Eins-zu-eins übernommen wird, sollte eine Produktion tatsächlich gelingen, ist dermaßen unwahrscheinlich, wie eine revolutionäre Steuerreform in Österreich. Wie schon beim Rat Rod, spielen auch beim Urban-Bike Elemente moderner Düsenjets, insbesondere Stealthflugzeugen, eine große Rolle. Den Beginn dieser Praktik, der Übernahme von Stealth-Technik in den Fahrzeugbau, lieferte wohl der Lamborghini Reventón. Wie dem auch sei, beim Bomber-Bike wollte Slapins ebenso wärmere, menschennähere Materialien inkludieren, weshalb nun Holzapplikationen am Tank und ein diamantenbestückter Ledersitz zum Einsatz kommen. Inwiefern Diamanten nun als warm und besonders menschennahe bezeichnet werden können, bleibt wohlhabenden Erdenbewohnern überlassen, gibt allerdings Aufschluss über den Preis des Motorrades.

Technisch gerüstet

Hochwertige Dämpf-, Brems- und Kühlsysteme sind ebenso mit an Bord, wie LED-Scheinwerfer und LED-Display. Das mörderische Design bedarf natürlich großem Talent und kreativen Ansätzen, in der Praxis wäre wohl ein wenig an der Positionierung der Auspuffe zu feilen. Diese verlaufen direkt unter dem Sitz, was wohl den Diamanten nichts anhaben kann, eine angenehme Sitzheizung jedoch bei Weitem verfehlt. Doch bis zur Praxis dauert es sicher noch ein Weilchen und wer weiß, vielleicht hat Jans Slapins noch die eine oder andere Idee bezüglich verbrannter Hinterteile.