Borgward Comeback am Genfer Salon 2015

Isabella, komm zurück!

Der einstige Bremer Traditionsbetrieb soll mit neuem Leben gefüllt werden. Damit möchte sich Firmengründer-Enkel Christian Borgward sein Lebenstraum erfüllen.

von Philipp Stalzer

Nein, es ist kein verfrühter Aprilscherz. Die Marke „Borgward“ wird am heurigen Genfer Autosalon ein Comeback feiern. Das 1960 in die Insolvenz geschlitterte Unternehmen hat mit unter anderen den Modellen „Hansa“ und „Isabella“ Automobilgeschichte geschrieben. Die damals im deutschen Bremen ansässige Firma hatte einen ebenso genialen wie patriarchischen und somit beratungsresistenten Chef. Carl Borgward war ein begnadeter Ingenieur aber ein schlechter Rechner und so musste vor über 50 Jahren der größte Arbeitgeber der Region wegen schlechter Rendite und zu vielen angebotenen Modellen dicht machen.

Borgward Comeback – schon 2015?

Enkel Christian Borgward gründete die „Borgward“ AG im Jahr 2008 und warb ein Team aus Entwicklungsingenieuren, unter anderem den Norweger Einar J. Hareide, der für die Vier-Augen-Front der 90er Jahre-Mercedes verantworlich zeichnet, an. Letztes Jahr gingen die Markenrechte dann plötzlich nach China, vermutlich um den Start zu finanzieren. Es soll die Markteinführung 2015 angepeilt werden. Ein YouTube Video, das zumindest die Intention beweist gibt’s tatsächlich – was am Genfer Stand zu sehen sein wird, bleibt aber vorerst unklar.