Besser geht´s nicht!

Bugatti Chiron

Bugatti Chiron

Leistungsstärker, schneller, schöner und exklusiver ist der große Bruder vom Bugatti Veyron. Sein Name? Bugatti Chiron!

Von Florian Thöni

Louis Chiron, erfolgreichster Rennfahrer in Bugattis Motorsporthistorie, wird Namensgeber für einen der wohl am meisten erwarteten Sportwagen im Jahr 2016, den Bugatti Chiron. Das vermutete man bereits seit längerer Zeit. Nun ist die Gewissheit da! Der Nachfolger des Bugatti Veyron, welcher vergangenen März am Genfer Autosalon frenetisch vorgestellt wurde, soll 2016 an selber Stelle präsentiert werden. Das Kuriose dabei, bereits jetzt hat die italenisch-französisch verwurzelte Sportwagenmarke, welche mittlerweile dem VW-Konzern angehört, über hundert Bestellungen vorliegen. Sprich, eigentlich ist ein Großteil der Chiron-Produktion schon vergriffen, obwohl offizielle Bilder des Prachtboliden bis dato fehlen und man sich momentan am Bugatti Vision ST aus dem neuesten Gran Turismo Spiel für die Sony Playstation orientieren muss.

Testphase!

Ferdinand Piech, ehemaliger VW-Chef, hatte vor etwa einem Jahr dem Bugatti Veyron vier simple Ziele diktiert: Mehr als 1.000 PS, schneller als 400 km/h, in unter drei Sekunden auf 100 Stundenkilometer, dabei maximaler Stil und Komfort. Was den heiß erwartenden Chiron anbelangt, gab es lediglich eine Vorgabe: Noch besser werden. Das künftige Non Plus Ultra, in der ohnehin mit Superlativ behafteten Welt der Sport Cars, befindet sich gerade noch in der finalen Testphase. Auf unterschiedlichen Kontinenten unter verschiedenen klimatischen Bedingungen wird analysiert, nichts dem Zufall überlassen. Um an den Veyron anzuknüpfen, der es mit seiner stärksten Ausführung bis in das Guinness Buch der Rekorde als schnellstes Straßenfahrzeug der Welt schaffte, wird auch der Chiron mit einem mächtigen Achtliter-W16 Mittelmotor ausgestattet sein. Ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe und elektrisch angetriebene Turbolader sollen den Boliden bis auf 463 km/h bringen, eine Hybrid-Lösung ist auch in Planung. Mit einem Preis von etwa 2,5 Mio. Euro spielt der Bugatti Chiron selbst in Sammlerkreisen in einer eigenen Liga, aber wem das Beste gerade gut genug ist, der sollte sich den offiziellen Vorstellungs-Termin im März schon mal notieren.

Bilder: Bugatti