Bis jetzt!

China hat ein Umweltproblem

Aus diversen Berichten wissen wir, dass China den Umweltschutz in den vergangenen Jahren nicht gerade an oberste Stelle in der Prioritätenliste stellte. Doch dies soll sich nun markant ändern. Mithilfe von emissionslosen Elektroautos und der Verringerung des Kohleeinsatzes!

Von Karl Jereb

China hat ein Problem! Um genau zu sein, nicht nur eines, denn am 04.01.2016 musste der Notstopp am Hong Kong Stock Exchange (HKEX) eingeleitet werden, nachdem dieser in der Nacht ein Minus von sieben Prozent erreichte. Welch ein Glück, oder sagen wir besser, welch ein Zufall, dass diese Regulationsmaßnahme genau heute in Kraft trat und somit Schlimmeres abwenden konnte. Doch dies ist eine andere Geschichte, kommen wir zum Umweltproblem der Volksrepublik. Immer wieder erreichen uns besorgniserregende Bilder von Menschen in dunklen Nebel gehüllt, die verzweifelt versuchen, diesem Smog heil zu entkommen. Diese Bilder häufen sich mit den Jahren und wenn nicht bald etwas dagegen unternommen wird, verringert sich der Lebensstandard immens. Genau dem will die Regierung mit ihrem Vorhaben, die Kohlekraftwerke einzudämmen, entgegenwirken. Die Energiegewinnung durch Kohle soll im Jahr 2016 um 1,8 Prozent fallen und die Entstehung neuer Kohlekraftwerke wird für drei Jahre unterbunden. Das klingt auf den ersten Blick nach relativ wenig, wenn man bedenkt, dass bislang rund 64 Prozent aller Kraftwerke das Sedimentgestein benutzen. Gäbe es da nicht noch eine andere Gegenmaßnahme die da lautet: Elektromobilität!

Grün hinter den Ohren!

Das bevölkerungsreichste Land der Erde hat die USA bezüglich Elektrofahrzeuge längst überholt. Das jährliche Wachstum der leisen Stromer betrug 9,7 Prozent. Schätzungen zufolge soll das auch im neuen Jahr so weitergehen. Zwischen 220.000 und 250.000 Elektrofahrzeuge wurden letztes Jahr verkauft, bis zu 600.000 sollen es in diesem werden. Grund zu dieser optimistischen Annahme geben umfangreiche Steuererleichterungen für den Kauf der Stromer sowie der Ausbau der Infrastruktur für ebendiese. Bis 2020 sollen so fünf Millionen E-Autos bedient werden können, und zumindest die Ladeprobleme dieser der Vergangenheit angehören. Wir sind gespannt auf die umweltpolitische Entwicklung und hoffen, dass die Hersteller die Probleme der Stromer bald lösen können!

Bild: ChinaFotoPress