Familienausflug mit 2000 PS

Das schnellste SUV der Welt

Um die brachiale Gewalt eines Power-SUV zu veranschaulichen, ließ sich Porsche etwas Besonderes einfallen. Doch die Zuffenhausener sind nicht die einzigen, die in letzter Zeit einen neuen Weltrekord aufstellten.

Text: Maximilian Barcelli

Wie macht man die Kraft, die in einem Cayenne lauert, für Menschen, welche mit Zahlen wie 570 PS oder 4,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h nur wenig anfangen können, deutlich? Klar, der beste Weg wäre natürlich die Familie ins Auto einzupacken – die Oma kommt am besten auch noch mit – und einen netten Tag auf der Nordschleife zu verbringen. Das nötige Kleingeld hat aber nicht jeder und das weiß offensichtlich auch Porsche. Also ließen die Zuffenhausener ihren SUV das größte Passagierflugzeug der Welt ziehen. Resultat? Weltrekord – und jeder weiß jetzt, was 570 Pferdchen (etwas weniger reichen für den A 380 auch, wie Porsche eindrucksvoll bewies) unter der Haube alles möglich machen.

Die Konkurrenz schläft jedoch nicht und der Kampf um Weltrekorde geht in die zweite Runde. Doch diesmal ist es kein deutscher Premiumhersteller (die ja eigentlich mit dem Bau solcher Absurditäten vertraut sind), der den nächsten SUV-Rekord einheimst, sondern Toyota. Die Japaner lassen mit einem leicht modifiziertem Land Cruiser aufhorchen und haben nun offiziell den schnellsten SUV der Welt in ihren Reihen.

Bei der Wahnsinnsfahrt saß NASCAR-Fahrer Carl Edwards hinterm Steuer, welcher den Land Cruiser auf 370,2 km/h peitschte und trotz Erfahrungen im Rennsport, die ein oder andere Schrecksekunde erleben durfte. Was für so einen Rekord nötig ist? Ein 2000 PS leistender (sagte ich „leicht modifiziert“?) V8 Motor mit 5,7 Liter Hubraum wäre mal kein schlechter Anfang. Da kann auch der (zugegebenermaßen Serien-) Cayenne auf der Nordschleife einpacken gehen.