Das soll noch einer verstehen

Der Audi A8 55 AMG

Auf Automessen kommt man aus dem Staunen kaum raus. Nigel nagelneue Fahrzeuge präsentieren sich in perfektem Licht und die Autoindustrie zeigt, was sie alles so kann. Vor allem am Audi Stand auf der Vienna Auto Show bin ich aus dem Staunen kaum rausgekommen. Denn wann sieht man einen AMG von Audi?

Text: Tizian Ballweber

Das ist natürlich Blödsinn. AMG gehört weiterhin zu Mercedes. Audi hat lediglich die Nomenklatur geändert. Künftig ist zum Beispiel ein Audi A8 kein Audi A8 mehr, sondern eben ein Audi A8 55 TFSI. Die zweistellige Zahlenkombination ergibt sich aus der Antriebsleistung des jeweiligen Modells in Kilowatt (kW). So ergeben sich verschiedene Leistungsstufen.

Wer in Zukunft also eine 30 am Heck eines Audis sieht weiß, dass sich unter der Haube ein Motörchen mit einer Leistung zwischen 81 und 96 kW Leistung steckt. „45“ steht für den Leistungsbereich von 169 bis 185 kW. Am anderen Ende der Leistungsklasse, oberhalb von 400 kW, weißt künftig die „70“ auf die kW hin. Ergänzt werden die Ziffern jeweils von der Motorentechnologie – also TFSI, TDI, g-tron oder e-tron.

Audibesitzern, denen das zu kompliziert ist (also eh allen), können aber sicher irgendwo in den Bestellunterlagen ein Hakerl bei „keine Typenbezeichnung am Heck“ machen.