E-Hot Hatch?

Der BMW i3 wird sportlich

Ein Kompaktsportler muss Aufmerksamkeit erregen, nicht? Egal ob dies durch das Röcheln eines RS3 geschieht oder eine Optik à la Civic Type R das passende Maß an Staunen erreicht, umdrehen muss man sich!

Text: Maximilian Barcelli

Bei BMW sieht man das offensichtlich ein wenig anders, zumindest was die Lautstärke des Motors betrifft. Die Bayern sanieren nämlich ihren Elektroflitzer für die Stadt und stellen ein sportliches Modell auf die Räder. Zwar kann der BMW i3s mit seinen 184 PS nicht wirklich in der Kompaktsportwagen-Sparte mitmischen, doch verfolgen die Münchner mit dem E-Auto ein anderes Ziel: Elektromobilität soll attraktiv werden, und zwar zum Fahren.

Und da ist der Sprintwert auf 100 km/h – 6,7 Sekunden sollen’s sein – doch ein ordentlicher Anfang. Auch optisch kommt der i3 um einiges aggressiver daher: Front- und Heckschürzen sind jetzt noch breiter und auch die Farbauswahl (da sticht vor allem das Melbourne Rot metallic heraus) hat einiges an Zuwachs gekriegt.

Und wenn ihr euch jetzt, gar nicht so zu Unrecht, fragt, wie man denn mit den dünnen Patscherln vom i3 dynamisch fahren kann, auch da haben die Münchner mitgedacht. Für den BMW i3s können nämlich exklusive Räder geordert werden, die um 20 Millimeter in die Breite gewachsen sind.