Marathonlauf

Der Cayenne geht durch Feuer und Wasser

Manche sahen es wohl als Bruch von gut gepflegten Traditionen, doch als Porsche mit dem Cayenne 2002 aufhorchen ließ und das erste Fahrzeug auf die Straßen schickte, das nicht aus der Sportwagensparte kam, ahnte wohl niemand, welchen Erfolg der große Zuffenhausener einfahren würde.

Text: Maximilian Barcelli

Fast 800.000 Mal wurde der Porsche Cayenne seit seiner Produktion an den Mann gebracht – jetzt, 15 Jahre nach dem Erstmodell, soll die dritte Generation des Porsche-SUV die neugewonnene Tradition des Erfolges fortsetzen. Und damit so ein Cayenne auch wirklich sein Geld wert ist und andere SUVs aussehen lässt, wie Omas selbstgemachtes Schnitzel den Tiefkühlscheiß, der sich auf meinem Teller wieder findet, benötigt es einiges an Übung. 4,4 Millionen Kilometer (bzw. Schnitzel), um genau zu sein. Diese Distanz legten nämlich sämtliche Cayennes zurück, damit diese auch wirklich perfekt werden.

Und Zuffenhausen geht mit seinem Großen nicht gerade behutsam um. Von Dubai, wo der Porsche auf seine Belastbarkeit bei Temperaturen über 50 Grad erprobt wurde, bis ins eisige Alaska und Kanada. Ein Cayenne muss schon wirklich viel über sich ergehen lassen, doch die Arbeit macht sich bezahlt, wie das Endprodukt beweist.

Während in den heimischen Entwicklungszentren der Porsche Cayenne auf Herz und Nieren in Alltagssituationen getestet wird, geht es für einige Modelle auf Welttournee. Wo seine Schwachstellen bei Hitze und Kälte auf den Zahn gefühlt werden, wissen wir bereits. Aber Porsche wäre nicht Porsche, würden die Zuffenhausener ihren Giganten nicht auch auf die Rennstrecken dieser Welt schicken. So war die dritte Generation des Porsche Cayenne schon auf dem Hockenheimring unterwegs, der Nordschleife stattete er selbstverständlich ebenfalls einen Besuch ab und im italienischen Nardò, wo ich meine ersten Schritte im 911er und Co. machte, durfte sich der Cayenne am High-Speed-Ring austoben – und ja, austoben ist da das vollkommen passende Vokabular. Ich weiß (meistens …  0der sagen wir, hin und wieder), wovon ich rede.