(Fast) genauso wie damals

Der classic Mini Electric

Die klassischen Mini Cooper haben auch heute noch zahllose Fans und gehen am Gebrauchtwagenmarkt weg wie Bananen im Affengehege. Mini selbst hat jetzt eine ganz besondere Version des Kultknödels gebaut – der classic Mini Electric vereint einen hochmodernen Elektroantrieb mit dem nostalgischen Äußeren der Legende.

Text: Jakob Stantejsky

Auf der Auto Show in New York präsentieren die Engländer das Einzelstück mit Kultpotenzial. Einzelstück? Ja, leider. Einerseits ist die Entscheidung verständlich, schließlich baut der E-Mini auf einem original klassischen Mini Cooper auf, der optisch nur sanft und technisch brutal überarbeitet wurde. Die  Basis müsste also in perfektem Zustand sein, um den kleinen Stromer tatsächlich als Kleinserie anbieten zu können und davon hat auch der Hersteller selbst sicher nicht mehr allzu viele Modelle herumliegen. Andererseits ist es doch fast tragisch – schließlich fänden sich garantiert zahlreiche Interessenten für den neuartigen Oldie. Und mal ganz kaufmännisch gedacht: Viele wären wohl mehr als bereit, einen durchaus horrenden Preis zu berappen. Aber gut, Mini wird schon wissen, was sie tun.

Das typische Gokartfeeling des classic Mini Cooper wird dank des Elektromotors natürlich ins Utopische katapultiert, denn die Kilowatt packen bekanntlich deutlich spontaner an als die altmodischen Pferdestärken. Ja, auch die Kraft eines Verbrenners kann in kW bemessen werden, aber das Bild ist doch ganz nett so. Apropos nettes Bild – ein solches gibt der classic Mini Electric definitiv ab. Das Mini Electric-Logo fügt sich frisch ein ins nostalgische Gesamtbild und so ein pipifein herausgeputzter classic Mini Cooper ist sowieso immer eine Augenweide. Eine, oder auch zwei, Runden würde ich in dem E-Flitzer auf jeden Fall gerne drehen, aber vielleicht wird der kommende Serien-Elektro-Mini ja auch eine britische Spaßgranate. Mal schauen, passen könnte die Mixtur sicherlich ganz ordentlich.