Wenn ein T mehr als nur für “turobocharged” steht…

Der kleine Ferrari California T ganz groß

Mit einigen Vorurteilen muss man einfach aufräumen, wie zum Beispiel damit, dass der Ferrari California T nur was für den Sohn und nicht den Vater ist. Diese Testfahrt im malerischen Italien lässt auch die letzten Zweifel verschwinden…

by Patrizia Zernatto

Ehre wem Ehre gebürt

Wer das amerikanische Youtube-Motormagazin “Motor Trend Channel” kennt, der weiß, dass die Jungs zwar nicht immer ganz ernsthaft an die Tests herangehen, aber das ist im Endeffekt auch gut so, denn kaum jemand anders verpackt ausgezeichnete Informationen und so viel Witz in ein kurzes Video.
Dieses Mal wird der Ferrari California T in Italien (wo auch sonst?) auf Herz und Nieren getestet. Vor allem in Amerika ist der kleine Einsteiger-Ferrari in der Supersportler-Welt ein wenig verpönt, aber mit diesem Vorurteil räumt man auf inmitten der traumhaften italienischen Landschaft schnell auf.
Der California T liefert mit seinem 3,9 Liter V8 Biturbo satte 552PS und die spürt man. Das getestete Modell hat auch noch das Handling Speciale Packet, welches man nur für einen Aufpreis von etwa 8.000 Euro haben kann, doch die paar Tausender machen es wirklich aus – vor allem von den magnetischen Stoßdämpfer schwärmt der Moderator im Video.

Resultat: der Ferrari California T Handling Speciale macht Ferrari alle Ehre.

Video Credit: Motor Trend Channel