1000 PS-Prototyp

Der Mazzanti Evantra Millecavalli

Selbst arrivierte Sportwagenhersteller beschränken sich in der Regel auf ein sogenanntes Hypercar, das so etwas wie das Flaggschiff der Marke darstellt. Da hätten wir bereits den Ferrari LaFerrari, bald kommen auch die noch extremeren Aston Martin Valkyrie und Mercedes-AMG Project One. Doch jetzt rüstet ein vergleichsweise kleiner Autobauer zum großen Angriff auf den Hypercar-Olymp: Mazzanti bringt einen Prototypen des Evantra Millecavalli endlich auf die Straße.

Text: Jakob Stantejsky

Schon vor über einem Jahr waren die Herren aus Pontedera fleißig am Teasern ihres Mazzanti Evantra Millecavalli, der sowas wie der Evantra auf Steroiden ist. Letzterer wiederum ist zwar auch schon kein Mauerblümchen, aber gegenüber den 1000 Pferdestärken (daher der Name) seines großen Bruders verblasst der Sportler doch gehörig. Der Herr, den ihr auf den Fotos erkennen könnt, ist übrigens Signore Luca Mazzanti höchstpersönlich, Gründer und Besitzer der Marke. Der Chef selbst testet den Fortschritt des Millecavalli auf Herz und Nieren und offenbar soll auch der erste Käufer bald noch Hand anlegen dürfen, um Feedback zu geben. Das klingt jetzt doch nach recht fortgeschrittener Produktionsphase, daher nehmen wir an, dass der hauseigene 7,2 Liter-Achtzylinder bald in Freiheit zu Werke gehen darf.

Was wir auf den Bildern übrigens noch nicht sehen, sind die Aerodynamikaufbauten, die der fertige Hypersportwagen verpasst bekommen wird. Alles in allem soll der Evantra Millecavalli in 2,7 Sekunden auf 100 km/h sprinten – das ist doch mal eine annehmbare Zeit. Bei einer Stückzahl von lediglich 25 ausgesuchten Exemplaren erwarten wir einen Preis, der wohl höchstwahrscheinlich die Millionenmarke locker durchstoßen wird. Für uns Otto Normalverbraucher wird es deshalb eher nichts mit dem persönlichen Millecavalli. Wir freuen uns trotzdem auf erste bewegte Bilder mit Ton, die dem Fahrzeug dann auch wirklich gerecht werden.