Attacke auf den Porsche GT2 RS?

Der Mercedes-AMG GT Black Series am Nürburgring

Den Mercedes-AMG GT gibt es mittlerweile in gefühlt tausend unterschiedlichen Varianten. Doch demnächst wächst die Familie um ein weiteres Mitglied an, den GT Black Series. Der soll dann die allerschärfste Straßenversion des Boliden sein, die überhaupt möglich ist, und die Brücke zu den Rennstreckenracern GT3 und GT4 endgültig schließen. Eben dieses Monstrum testet nun am Nürburgring.

Text: Jakob Stantejsky / Foto: Automotive Mike

Doch was will er denn in der Grünen Hölle, der Mercedes-AMG GT Black Series? Einerseits geht es sicherlich um den letzten Feinschliff, bevor der Supersportler dann präsentiert und schlussendlich an die glücklichen Kunden ausgeliefert wird. Andererseits kann man ja, wenn man schon mal da ist, auch ein Bisschen in Richtung Porsche GT2 RS linsen, der ja vor kurzem die Zuffenhausener wieder zum King of the Ring gemacht hat. Dessen atemberaubender Nordschleifenrekord von Ende September liegt bei 6:47,3 und dürfte dem GT Black Series ganz gut ins potentielle Beuteschema passen. Schließlich wird der 4,0 Liter-V8 aus dem GT R nocheinmal hübsch frisiert und soll, Gerüchten zufolge, über 600 Pferde auf die Rennbahn schicken. Ob die Affalterbacher damit den Porsche GT2 RS tatsächlich gefährden können, wird sich erst zeigen müssen – wir hoffen jedenfalls stark, dass das schwäbische Duell über die Bühne geht.