• Sieg für Bayern

    BMW 3er neu

Der neue 3er BMW ist das Herz der Marke und hat BMW erst zu dem gemacht, was die Bayern heute sind. Denn mit der Premiere des Dreiers vor 40 Jahren haben die Münchner ihre Nische verlassen und mit dem Aufstieg zu einem der wichtigsten Premiumhersteller begonnen.

Text: Thomas Geiger

Kein Wunder also, dass sie auch sechs Generationen und 14 Millionen Exemplare später noch immer am Dreier hängen und für ihren Bestseller keinen Aufwand scheuen. Selbst die Premiere eines  Facelifts wird deshalb zum Festakt und in München groß gefeiert.

Dabei muss man schon zwei Mal hinschauen, wenn man den neuen 3er BMW, also, Limousine und Touring für die zweite Halbzeit erkennen möchte. Denn viel mehr als Front- und Heckleuchten ändern sich von außen nicht, wenn der Bestseller aus der Mittelklasse am Ende Juli an den Start geht. Und auch innen zeigt sich die Modellpflege vor allem an ein bisschen mehr Zierrat im Cockpit und einem schlaueren Navigationssystem, das jetzt den LTE-Standard nutzt und sich über Funk regelmäßig selbst auf dem neuesten Stand hält.

Doch man muss nur unter die Haube schauen, dann erkennt man, weshalb der Dreier für die BMW-Mannschaft buchstäblich eine Herzensangelegenheit ist. Denn nicht umsonst haben viele der vier Benziner und sieben Diesel von 116 bis 326 PS optimiert oder gleich ganz ausgetauscht. Dabei liegen Fluch und Segen der modernen Zeit eng beieinander. So trösten die Entwickler Traditionalisten mit einem neuen Reihensechszylinder für den 340i, der aus seinen drei Litern Hubraum nun 326 PS und 450 Nm schöpft und beweisen mit einem neuen Vierzylinder für den 320i mit 184 und den 330i mit 252 PS, dass die Mitte alles andere als mäßig ist. Aber gleichzeitig schockieren sie die gusseisernen Sportfahrer mit dem ersten Dreizylinder in dieser Baureihe. Denn dem neuen 318i müssen künftig 1,5 Liter Hubraum reichen. Immerhin schöpft er daraus dem Turbo sei Dank genau wie bisher der 316i mit 1,6-Liter-Vieryzlinder 136 PS – ist aber mit einem Normverbrauch von 5,0 Litern 13 Prozent sparsamer.

… So trösten die Entwickler Traditionalisten mit einem neuen Reihensechszylinder für den 340i, der aus seinen drei Litern Hubraum nun 326 PS und 450 Nm schöpft …

Auch bei den Dieseln haben die Bayern noch einmal an der Effizienz gearbeitet und so unter anderem der Efficient Dynamics Edition des 320d weiter den Sprithahn zugedreht. Obwohl 163 PS stark, verbraucht die Limousine jetzt nur noch 3,5 Liter und wird mit einem CO2-Ausstoß von 99 g/km zum saubersten Dreier aller Zeiten. Allerdings kann sie diesen Rekord nicht lange halten. Denn Anfang nächsten Jahres legt BMW den Bestseller an die Leine und bietet im 330e zum ersten Mal einen Plug-In-Hybrid an. Der kombiniert einen Vierzylinder-Benziner mit einer E-Maschine im Getriebe und einem Lithium-Ionen-Akku im Heck, kommt auf eine Systemleistung von 252 PS und ist dank einer elektrischen Reichweite von bis zu 35 Kilometern zumindest in der Theorie des Prüfstandes mit 2,1 Litern zufrieden.

Der neue 3er BMW? Oder doch ein Facelift?

Zwar verkauft BMW den Kunden das Facelift für den Dreier als große Geburtstagsparty. Aber Geschenke gibt es deshalb keine. Gegenteil: Auch wenn das Basismodell künftig sogar einen Zylinder weniger hat, wird der Dreier durch die Bank weg um einige hundert Euro teurer werden.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>