Kann Nio den Markt für Elektroautos aufmischen?

Der NextEV Nio EP9 ist ein echter Hypersportwagen

Der chinesische Nio EP9 wagt sich mit vier 250 kW starken Elektromotoren an die Sportwagenkonkurrenz heran. Aber wie sieht es mit den Erfolgschancen des neuen Hypersportwagens aus?

by Patrizia Zernatto

NextEV kündigte den EP9 mit einer Höchstgeschwindigkeit von 313 km/h als schnellstes Elektrofahrzeug der Welt an und protzt stolz mit seinen Werten. Unter der flachen Karbon-Karosserie der 4,89 Meter langen und 2,23 Meter breiten Flunder stecken vier 250 kW starke Elektromotoren, zwei an der Vorderachse, zwei an der Hinterachse, die zusammen 1.360 PS bzw. exakt 1.000 kW erzeugen. Das bedeutet ein Megawatt Leistung und beeindruckende 1.480 Newtonmeter Drehmoment locker flockig aus dem Stand heraus. Damit beschleunigt der Supersportler innerhalb von 2,7 Sekunden auf Marke 100 und katapultiert sich in gerade mal 7,1 Sekunden auf Tempo 200. Jedes der Batterie-Pakete des 1,7 Tonnen schweren Fahrzeugs wiegt 320 Kilogramm und soll laut Angaben des Herstellers bei Bedarf in unter zehn Minuten ausgetauscht oder innerhalb von nur 45 Minuten geladen werden können. Mit vollen Akkus sollte man es dann auf bis zu 427 Kilometer Reichweite schaffen.
Aber nicht nur mit verblüffenden Fahrzeugdaten werfen die Chinesen um sich, auch das knapp 2.000 Mitarbeiter starke Team kann sich sehen lassen. Allein 75 Designer aus 26 Nationen arbeiten bereits für NextEV.

Designchef Kris Tomasson erzählt, dass die Produktion des EP9 natürlich limitiert sein wird, allerdings ist man sich bei der Stückzahl noch nicht ganz so sicher, “Je nach Auftragseingängen werden es 100 bis 200 Einheiten sein”. Die ersten Modelle sollen bereits verkauft sein, über den Preis wird immer noch geschwiegen. Bei reinen Herstellungskosten von 1,2 Millionen Euro wird der EP9 allerdings mit Sicherheit kein Schnäppchen und vorerst nur der chinesischen Elite vorbehalten sein. Das Unternehmen möchten sich mit der Kleinserienproduktion nämlich anfänglich nur am lokalen Markt etablieren und erst 2020 nach Europa vorstoßen.

Nio bedeutet ins Deutsche übersetzt soviel wie „Der Himmel wird blau“, aber ob sich das chinesische Unternehmen NextEV mit dem Nio EP9 eine Eintrittskarte in den Hypersportwagen-Sektor sichern kann, steht noch in den Sternen. Die Ausgangsposition scheint allerdings sehr positiv. Der CEO und Firmengründer selbst, William Li, gründetet 2010 bitauto.com, eine Online-Plattform, die zu den größten Anbietern von Marketing-Dienstleistungen für die chinesische Automobilindustrie zählt. Sein Traum vom Hypersportwagen wird darüber hinaus von einem sehr potenten Investoren-Konglomerat unterstützt.

Photo & Video Credit: TechnologicVehicles

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>