400Z?

Der Nissan 370Z kriegt einen Nachfolger

Irgendwie verbindet sämtliche Sportwagen von Nissan vor allem eins: Die Einen lieben sie heiß und innig und die Anderen können sie auf den Tod nicht ausstehen. Das verhält sich auch beim 370Z so, der trotz oder dank dieser polarisierenden Eigenschaften dennoch ein Kultobjekt geworden ist. Nachdem lange stark gezweifelt werden durfte, ob der Sportler überhaupt einen Nachfolger bekommt, werden jetzt Gerüchte laut, wonach ein 400Z in Planung sein soll.

Text: Jakob Stantejsky

Zwischenzeitlich vernahm man gar Horrorstories wie dass der 370Z von einem sportlichen Crossover ersetzt werden sollte, doch augenscheinlich hat sich Nissan zusammengerissen und beglückt uns mit einem brandneuen Sportwagen. Angeblich handelt es sich dabei um ein richtiges Coupé mit allem Drum und Dran, das eben auf 400Z hören könnte. Bislang handelt es sich dabei nur um Gerüchte und selbst in der dazugehörigen Küche ist nur davon die Rede, dass das Modell grünes Licht bekommen haben soll. Von bestätigten Daten sind wir also noch weit entfernt, doch einige Verdachtsmomente gibt es bereits.

So vernimmt man die frohe Botschaft, dass eventuell der 3.0 Liter-Biturbo-V6 aus Infiniti Q50 und Q60 für den Vortrieb im 400Z sorgen darf. Der leistet schon in den Limousinen um die 400 PS und diese Zahl soll im Sportcoupé in etwa wohl so beibehalten werden. Eine Nismo-Variante würde selbstverständlich ebenfalls folgen und bei der rechnet die Motorwelt mit Allradantrieb und knapp 500 PS! Das sind dann schon ein paar Welten Unterschied im Vergleich zum 370Z, den man maximal mit 344 Pferden unter der Haube bestellen konnte.

Während alles, vom Modellnamen bis hin zum Erscheinungsdatum zurzeit noch in die Welt der Gerüchte gehört, liest man nun auch schon von einer Konzeptversion, die noch in diesem Jahr präsentiert werden soll und einer Markteinführung 2020, beziehungsweise 2021 für den Nismo. Es ist definitiv empfehlenswert, all dies mit einer Prise Salz zu genießen, aber freuen wird man sich ja wohl noch dürfen. Vor allem weil die Geschichte mittlerweile schon konkreter wird als bloße Träumerei.