Neuer Tag, (fast) neuer Nordschleifen-Rekord

Der Subaru WRX ST Type RA NBR Special am Nürburgring

Ein Rekord hier, ein Rekord da – Autos in die grüne Hölle zu schicken um deren Sportlichkeit unter Beweis zu stellen, ist beliebter als je zuvor.

Text: Maximilian Barcelli

Dass in letzter Zeit so viele neue Nordschleifenrekorde purzelten, liegt nicht nur am Fortschritt in der Automobilindustrie, viel mehr wird heutzutage aus jeder Testfahrt ein Rekord rausgequetscht. Ob schnellstes Elektroauto, Viertürer, Heck- oder Fronttriebler – irgendwie ist irgendwer immer flotter, als jemand zuvor.

Stichwort Viertürer: Da hat sich nämlich schon länger (ist ein Jahr tatsächlich lang?) nichts getan. Unangefochtene Nummer eins am Nürburgring ist die Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio, welche in 7 Minuten und 32 Sekunden die grüne Hölle meisterte. Jetzt setzt Subaru nach – oder versucht es zumindest, denn wie im Video zu sehen ist, hat jemand seine Suppe nicht gegessen und den Japanern ein Regenwetter auf der Nordschleife beschert.

Chancenlos schwimmt der Subaru die grüne Hölle entlang, doch alles nur halb so wild, finden wir. Denn recht zufriedenstellend wäre der Rekord wohl kaum. Ein Blick in den Subaru WRC ST Type RA NBR Special verrät nämlich, dass es sich um ein Fahrzeug, welches für die Rennstrecke gebaut wurde, handelt. Im Gegensatz zum Subaru lässt es sich mit der Quadrifoglio – halt nach einem kleinen Umweg auf die Nordschleife – auch mit Familie im Gepäck bequem nach Lignano reisen.