Haifisch

Der Toyota GT86 wird bissiger

Mit dem GT86 bewies der japanische Fahrzeughersteller Toyota, dass das Unternehmen nicht nur prüde Hybrid-Technologien und Effizienz am Radar hat, sondern auch nicht auf Fahrspaß vergisst.

Text: Maximilian Barcelli

Wenn ein 2-Liter-Boxer-Motor ohne Zwangsbeatmung 200 PS sowie ein Drehmoment von 205 Newtonmeter an die Hinterachse liefert, dann bedeutet das Fahrfreude in destilliertester Form. Wenn eben erwähnter Boxer-Saugmotor dann auch noch nur 1,2 Tonnen vor zu preschen hat, minimiert das den Spaß nicht gerade.

Ja, Toyota kann auch lustig sein. Dass bewiesen die Japaner mit dem GT86, dem Yaris GRMN und das demnächst ein neuer Supra das Licht der Welt erblickt, sprengt den Rahmen sowieso – im positiven Sinne.

Bevor die Neuauflage des legendären Supra allerdings der Öffentlichkeit präsentiert wird, startet Toyota mit einer Sonderedition des GT86 ins Jahr 2018. Nachdem der Toyota GT86 Tiger am Land auf die Jagd ging, macht nun der GT86 Shark in den Ozeanen dieser Welt dem Weißen Hai und Co. Konkurrenz. Das Sondermodell hat neben der neuen Lackierung „Shark Grey“ und feschen, schwarzen 17-Zöller auch noch einige andere Leckerbissen im Innenraum in petto – und zwar eine Leder- beziehungsweise Alcantara-Ausstattung inklusiver roter oder grauer Ziernähte.

Weiters kommt der Toyota GT86 Shark standartgemäß mit dem neuen Performance-Paket, welches kommendes Jahr auch für die klassischen Modelle erhältlich sein wird. Was man sich erwarten darf? Neue Brembo-Bremsen und Sportstoßdämpfer!