Ein Blick in die Zukunft

Die 7 beeindruckendsten Innenraum-Konzepte

Text: Maximilian Barcelli

Head-up-Displays, riesige Tablets, die die gute alte Mittelkonsole ersetzen und digitale Armaturen – für zeitgemäße Innenräume kann sich nicht jeder begeistern, viele trauern den analogen Instrumenten nach. Klar kann ich den Wehmut mancher Menschen über die raschen Entwicklungen nachvollziehen, dennoch spricht mich das Neue an und ich lasse mich gerne von Spielerein, die nicht einmal besonders sinnvoll sein müssen, überraschen. Ob analog oder digital ist sowieso eine rein subjektive Frage, ebenso wie die nachfolgende Liste der beeindruckendsten Interior-Konzepte.

7.  Mini Vision

Die im Jahr 2013 erschienene Studie strotzt zwar nicht vor neuen, bahnbrechenden Technologien (schon gar nicht vier Jahre später), sie zeigt allerdings eindrucksvoll, wie sich Autohersteller die Digitalisierung zu Nutze machen können und dennoch der hausinternen Linie treu bleiben.

6. Bosch-Konzept

Bosch will uns zukünftig offenbar nicht nur mit Waschmaschinen und desgleichen imponieren. Das deutsche Milliardenunternehmen setzt voll auf Vernetzung – und das auch auf der Straße.

5. 2016 Buick Avista Concept

Der Autohersteller, der unter dem Konzerndach von Generell Motors produziert, ziert seinen Konzept-Innenraum mit feinen, durchzogenen Linien. Die Tür- und Sitzverkleidungen entstammen einem 3D-Drucker.

4. BMW Vision Future Luxury

Der Konzernpapa von Mini zeigt vor, wie Menschen mit einem Nettogehalt von 50.000 Euro im Monat in Zukunft fahren werden – und bleibt markentypische Erkennungsmerkmalen ebenso treu, wie die Tochter dies tut.

3. Volvo Concept 26

Ein Flatscreen, der aus dem Armaturenbrett erscheint, sobald man dem Auto das Fahren überlässt, ist mal eine geschmeidige Idee. Auch ganz lustig: Der Name kam zustande, weil der Durchschnitts-Ami 26 Minuten tagtäglich beim Pendeln verschwendet. 26 Minuten … die dürfen sich ruhig mal über den Atlantik hauen und unserer Südosttangente einen kleinen Besuch abstatten.

2. Audi prologue

Keine Knöpfe und ein Display, welches sich über die vollständige Länge des Armaturenbrettes streckt. Nur das Lenkrad deutet auf (noch nicht) längst vergangene Tage hin, passt stilistisch jedoch optimal zum Konzept-Auto aus Ingolstadt.

1. Peugeot ScX

Auch einen Peugeot wird man in Zukunft noch als solchen identifizieren können. So bleibt das Lenkrad oben wie unten abgeflacht und zweispeichig, wird aber im generellen extremer. Extrem geht’s auch oben, links und rechts vom Lenkrad weiter – die Hologramm-ähnlichen Displays (oder tatsächliche Hologramme?) mögen für einige übertrieben wirken, das auf der Auto Shanghai 2011 präsentierte Konzept weiß aber auch zu gefallen.