Was fuhr der Meister der Sportwagen


Diese Autos fuhr Carroll Shelby

Vor fünf Jahren starb Carroll Shelby, eine Ikone des Sportwagenbaus. Jetzt kommt ein Teil seiner Sammlung unter den Hammer. Und er fuhr recht interessante Vehikel.

Text: Tizian Ballweber

Fotos: Bonhams Auctions

Man würde meinen, ein Mann der Sportwagen konstruierte und Rennen fuhr, der würde sich nur Rennflitzer in die Garage stellen. Tatsächlich aber mochte es Herr Shelby auch mal gemütlich. Bestes Beispiel: der Chrysler Airflow von 1935. Der hier soll angeblich mal Steve McQueen gehört haben. Bei zwei solch prominenten Vorbesitzern könnte der seltene Airflow ordentlich Knete einbringen.

Eleganter und luxuriöser reiste Shelby im Lincoln Continental Convertible von 1967. Das 4-Türer Cabrio sei ein Geschenk von Ford an Shelby gewesen und der letzte, der vom Band lief. Dann wäre da noch diese 1965 427 Cobra. Das eine Cobra in Shelby Sammlung ist, war klar. Die hier gehörte aber mal dem Playmate of the Year 1999. Weil die gute das Teil aber nicht so richtig handeln konnte, kaufte es Shelby zurück.

Shelby hatte nicht nur eine Kooperation mit Ford, sondern auch mit Chrysler. Aus dieser entstand 1982 dieser Prototyp des Shelby Carger. Später wurde auch das 1983 Dodge/Shelby Pick up Konzeppt auf die Räder gestellt.

Carroll Shelby baute 1999 sein erstes eigenes Auto von Grund auf. Der Shelby Series 1 mit Nummer 0001 auf diesen Fotos wird ebenfalls veräußert.

Zum Schluß, wie könnte es anders sein, noch ein Mustang. Diesen 1969 Shelby G.T. 500 sollShelby dem Schauspieler Jackie Cooper abgekauft haben.