Nicht für die Wüste

Diese G-Klasse aus Eis kann fahren!

Erst vor kurzem wurde in Detroit das Tuch von der nigelnagelneuen Mercedes G-Klasse gezogen, doch den vielleicht spektakulärsten „Mod“ des Geländewagens sehen wir jetzt schon. Denn die sibirischen Tuner von Garazh 54 haben eine G-Klasse komplett aus Eis erschaffen und das Teil fährt auch noch wie ein Einser.

Text: Jakob Stantejsky / Foto: Гараж 54

Ja, ich weiß – ein echter Mod müsste auf einem Auto aufbauen, beziehungsweise nur diverse Punkte daran ändern. Ehrlich gesagt fällt mir allerdings gerade kein passendes Vokabular ein … „fahrtüchtige G-Klasse Eisskulptur“ wäre da vielleicht die Lösung! Wenn diese Bezeichnung auch nur halb so sexy wäre, wie sie lang und sperrig ist, könnte sie sich möglicherweise sogar durchsetzen, aber so eher nicht. Doch zurück zum Thema: Die frostige G-Klasse bedient sich der Plattform und des Motors eines sovietischen UAZ-469 Militärjeeps, denn so ganz aus Eis geht’s eben doch nicht. Damit aber zumindest die Optik passt, haben die Männer rund um Vladislac Barashenkov etwa ein echtes Mercedes-Lenkrad verbaut. Die Karosserie besteht aus im Iglu-Style zusammengesetzten Eisblöcken, die so realitätsgetreu wie nur irgend machbar jedes Detail des Originals imitieren und als Special Effect noch von LED-Streifen durchzogen sind, die für eine bunte Lichtshow sorgen.

Im Video könnt ihr euch die Erklärung von Herrn Barashenkov nochmals genau zu Gemüte führen und mit genügend Russischkenntnissen vielleicht auch etwas verstehen. Anonsten gebt ihr euch einfach die Bewegtbilder von seinem Ausflug nach Novosibirsk, wo er mit seiner G-Klasse on Ice durch die Stadt tollt und zahlreiche Schaulustige anzieht. Warm anziehen ist übrigens das Stichwort, denn Heizung gibt es in diesem Vierkant seltsamerweise keine … wo bleibt da der Komfort?!