Dank 600 PS in unter 9 Sekunden

Dieser Audi RS3 zerfetzt die Viertelmeile

Der Audi RS3 ist schon an und für sich verdammt schnell und scheißlaut. Dank der Tuner von APR ist dieses spezielle Exemplar aber noch brutaler – in jeder Hinsicht. Wer’s nicht glaubt, dem sei die Viertelmeilenzeit von 8,83 ins Gesicht geklatscht, mit der dieses 600 PS-Vieh mehrere Weltrekorde aufgestellt hat.

Text: Jakob Stantejsky / Foto: APR

Klar, ein Auto sämtlichen Zusatzgewichts berauben und dann einen gigantischen Motor reinstecken, das kann (fast) jeder. Damit knallt man dann auch schnell mal ein paar Rekorde hin. Die Audi-, Porsche-, Seat-, Skoda- und VW-Spezialisten bei APR wollten mit Keith Brantleys RS3 jedoch beweisen, dass auch aus einem Serienmotor ein wahres Monster werden kann. Deshalb bleibt der legendäre Fünfzylinder drin und wird „lediglich“ mit neuer Motorsteuerung, speziellem Kühl- und Kraftstoffzufuhrsystem, sowie einem anderen Lufteinlass aufgepäppelt. Und der Turbo? Der darf bleiben? Nein, natürlich nicht! Stattdessen findet ein TheTurboEngineers TTE625 sein Plätzchen unter der Haube, dank dessen der Audi bis zu 650 Pferdchen ins Rennen schicken kann, die mit 700 Nm Drehmoment an ihren Zügeln reißen. Dazu gibt’s noch fette Dragreifen und eine Rückbank weniger – fertig ist das Ungetüm!

Mr Brantleys Audi RS3 stellt also mit 8,83 Sekunden den Weltrekord als schnellster seiner Art auf der Viertelmeile auf. Doch damit nicht genug! Denn im Laufe der Runs wurden auch noch folgende RS3-Bestmarken hingerotzt: 232,41 km/h Viertelmeilen-Endgeschwindigkeit, 2,44 Sekunden von 0 auf 96,56 km/h (60 mph), 4,79 Sekunden von 96,56 auf 193,12 (120 mph) und 5,91 Sekunden von 193,12 auf 209,22 km/h (130 mph). Den Sound find ich übrigens auch ganz okay. Eigentlich geht die ganze Karre in Ordnung. Um nicht zu sagen: Dieser Audi RS3 ist eine traumhafte Maschine!