(Schon wieder) Revolution in der Mobilität?

Drohne als Hoverbike

Die Kids der Zukunft lernen wohl nicht mehr Fahrradfahren, sondern Hoverbikefliegen.

by Patrizia Zernatto

Der Prototyp des russischen Startups Hoversurf nennt sich Scorpion-3 (S-3) und verbindet das Design eines elektrischen Motorrads mit der Technologie von Quadcoptern. Wenn man genau ist, sieht der S-3 aus wie eine überdimensionale Drohne, allerdings hat der “Hybrid” einen Sitz und wird vom Fahrer bzw. Piloten selbstständig gelenkt.

Dank der vier Propeller kann sich der S-3 für beinahe eine halbe Stunde (27 Minuten) in die Luft begeben und Personen bis zu 120 kg befördern. Die Höchstgeschwindigkeit liegt dabei bei etwa 50 km/h. Das klingt zwar nicht besonders schnell, allerdings darf man nicht vergessen, dass man sich dabei ein gutes Stück über dem Boden befindet.

Erstes Fazit zum Hoversurf Scorpion-3: Eigentlich ist ja alles schön und gut, allerdings fällt man einerseits von einem Fahrrad bei weitem nicht so tief und noch dazu sehen die unheimlich nahe am Piloten verlaufenden Propellerblätter schon sehr gemeingefährlich aus. Vielleicht sollte man sich also nicht ganz so schnell auf dieses Hoverbike setzen.

Video Credit: HOVERSURF OFFICIAL