Ökos aufgepasst!

Ein Elektro-Bugatti kommt

Gegensätze ziehen sich an. So heißt es zumindest. Während wir diesem Sprichwort zwar nicht bedingungslos Recht geben können, gestehen wir ihm schon zu, dass es einen wahren Kern hat. Denken wir doch nur an die Formel 1, die mittlerweile Benzingeböller und Elektropower nahtlos miteinander verbindet und so in ganz neue Dimensionen vorstoßen kann. Und jetzt denken wir an den Bugatti Chiron…na, was fällt euch da ein?

Text: Jakob Stantejsky

Wolfgang Dürheimer ist CEO von Bugatti (und Bentley, by the way) – der Mann weiß also ganz genau, wovon er spricht. Wenn er also in einem Interview mit Autocar festhält, dass „Elektrifizierung passieren wird“, dann steht das so fest. Der Nachfolger des Chiron müsse laut Dürheimer alleine deshalb schon (zumindest hybridmäßig) auf Elektrizität zurückgreifen, damit eine Leistungssteigerung überhaupt noch möglich sei. Denn der Bugatti-Chef hält es für wahrscheinlich, dass tatsächlich nie mehr ein Auto an die mechanischen Fähigkeiten des Chiron herankommen wird. Damit Bugatti also in frühestens sieben Jahren wieder einen Weltrekordverschlinger auf die Räder stellen kann, muss getrickst werden. Und ob Autofans das gefällt oder nicht: elektrische Hilfe ist auf solch hohem Niveau dafür mittlerweile wohl unabdinglich – außerdem funktioniert’s.