Neuauflage

Es gibt endlich einen neuen Suzuki Jimny

Es dauerte unglaubliche 20 Jahre, doch jetzt feierte die brandneue Generation des Suzuki Jimny endlich in Japan Premiere.

by Patrizia Zernatto

Japanpremiere

Kompakt, leicht und unheimlich geländetauglich – das waren schon immer die Merkmale des guten alten Suzuki Jimny. Jetzt kommt der Publikumsliebling im altbekannten Look, inklusive stylischem Update, wieder zurück auf die Straße – vor allem aber auch zurück in unsere Wälder. Dass sollte besonders die Jäger freuen, denn der Jimny ist seit den 1980ern das bevorzugte Forstfahrzeug. 

Die klassische Kastenform samt den einzelnen Rundscheinwerfern und dem Reserverad auf der Heckklappe bleiben erhalten, auch die Dimensionen bleiben im Vergleich zum Vorgänger praktisch unverändert. Gleichzeitig gewinnt er aber ordentlich an Kraft. Die Arbeit erledigt ein Saugbenziner mit 1,5 Liter-Vierzylinder, der 102 PS liefert und für ein maximales Drehmoment von 130 Newtonmeter sorgt. Beim Getriebe hat man die Wahl zwischen dem manuellen Fünfgang-Getriebe oder einer vierstufigen Wandlerautomatik.

Neben der gewohnten Robustheit kommt auch einiges an Flexibilität mit ins Spiel. Neben einem Spurhalteassistent, den Brems- und Notbremsassistenten und einem Toter-Winkel-Warner stehen auch automatisches Fernlicht und eine Verkehrszeichenerkennung am Programm. Noch dazu gibt es ein modernes Multifunktionslenkrad und ein großes Multimedia-Navi-System, damit man aus dem Wald auch wieder hinaus findet. 

Der Verkaufsstart in Europa erfolgt vermutlich erst gegen Jahresmitte 2019, doch zumindest in Japan kommt er schon jetzt auf den Markt und soll dort umgerechnet zwischen 13.500 und 15.900 Euro kosten.

Photo & Video Credit: Suzuki, Fortuna