Designer rettet mit Jeep Leben

FCA Design Chef wird Lebensretter

Der Chef der Designabteilung von Fiat Chrysler, Ralph Gilles, wurde kürzlich zum Lebensretter. Er half zwei in ihrem Auto festsitzenden Leuten, in dem er mit seinem Jeep Wrangler einen Ford Edge wegschob. Eine 57-jährige kam bei dem Unfall ums Leben.

Text: Tizian Ballweber

Der Unfall trug sich wie folgt zu: Am 18. Februar, nahe Detroit, kollidierte ein Ford Fiesta frontal mit einem Ford Edge, der über der Mittellinie fuhr. Der Fahrer des Edge war wohl alkoholisiert, hieß es in Polizeiberichten. Im Fiesta saßen die 57-jährige und ihr Mann.

Gilles war mit seiner Frau auf dem Heimweg und kam am Unfallort vorbei. Als erster vor Ort alarmierte er die Rettungskräfte. Danach versuchte er mit dem Fahrer des Edge das Paar aus dem Fiesta zu befreien, die Türen ließen sich aber nicht öffnen. Als er seinen Wrangler aus dem Weg fahren wollte sah er, wie ein Buick LeSabre mit dem schon stark beschädigten Fiesta kollidierte und ihn gegen den Edge drückte, der daraufhin Feuer fing. Um das Paar wenigsten vor dem Feuer in Sicherheit zu bringen, schob er den Edge mit seinem Jeep von den beiden weg.

In einem Interview mit der Zeitung „The Oxford Leader“ sagte er: „Keine Ahnung wie ich auf den Gedanken kam. Das einzige an das ich mich erinnern kann ist, ‚Ich habe einen Jeep, der hat ne Stoßstange, ich glaube ich schaff das‘. Ich konnte nur an die zwei Leute im anderen Auto denken.“

Die Feuerwehr konnte das Paar später befreien. Der Ehemann wurde ins nächste Krankenhaus gebracht, die Frau mit dem Heli in ein anderes, in dem sie später an den Folgen des Unfalls verstarb.

Gilles postete ein Video auf Instagram und schrieb, dann nicht er ein Held sei, sondern die Feuerwehrmänner und –frauen, die jeden Tag so etwas tun.