Ferrari F430 Beinahe-Crash

Vier Menschen das Leben gerettet

Ferrari F430 Beinahe-Crash. Die Hauptdarsteller: Zwei Männer in einem Ferrari F430 mit geschätzten 300 km/h im 30er-Gebiet und ein Van, der ohne zu schauen aus der Kreuzung rausbiegt.

Plötzlich geht alles ganz schnell. Der Van schlängelt die Straße raus, der Beifahrer des F430 schließt mit seinem Leben ab und der Fahrer zaubert ein Manöver herbei, das einfach unglaublich ist. Unglaublich.

Denn die goldene Himbeere in der Kategorie „zur falschen Zeit am falschen Ort“ geht an den schwarzen Mercedes auf der Gegenfahrbahn. Wie aus dem Nichts entsteht eine Minenfeld-Situation mit unzähligen Horrorszenarien als Ausgang. Der Mann behält die Nerven, zumindest im Moment, und rettet dadurch womöglich vier Personen das Leben.

Dass er es war, der sie alle gefährdet hat, macht die Youtube-Gemeinde nun stinkig. Die Kommentare reichen von „Fucking Moron!“ bis zu „take it to a track you rich entitled asshole!“

Natürlich sind wir alle Petrolheads und für das Manöver sollte der junge Mann ein Formel 1-Cockpit bekommen aber das Lied, das die youtube-Damen und -Herren anstimmen, ist nicht ganz falsch. Rücksichtsloses Fahren ist, wenn es gut ausgeht, ein Traum. Russische Motorradfahrer, die durch die Stadt düsen als wären sie in einem Computerspiel mit 100 Leben oder eben dieser Kerl. Klappt es, kommt das Video auf Youtube, klappt es nicht, kommt das Bild vom Horrorcrash in die Zeitung.

Was meint Ihr? Ist der junge Mann Held oder Bösewicht?