Designkönige aus Maranello

Ferrari räumt beim Red Dot Award ab

Alljährlich werden beim renommierten Red Dot Award die besten Designs aus allen möglichen Branchen prämiert und Ferrari hat seit Jahren ein Dauerticket für Auszeichnungen gebucht. So ist es keine Überraschung, dass auch heuer gleich vier Fahrzeuge aus Maranello zu Red Dot-Gewinnern gekürt wurden.

Text: Jakob Stantejsky

Zuallererst hätten wir da den Ferrari J50 (ganz oben), der zur Feier von 50 Jahren Ferrari in Japan erschienen ist. Er sichert sich mit dem Best of the Best Award für den maximalen Ausdruck von Designqualität und bahnbrechendem Design den höchsten aller Preise. Umso trauriger, dass es von dem auf dem Ferrari 488 Spider basierenden Roadster lediglich zehn Stück gibt.

Direkt über diesem Absatz könnt ihr den Ferrari 458 MM Speciale begutachten, der einen Award für hohe Designqualität erhalten hat. Dieser Traumwagen ist übrigens eine Einzelanfertigung auf Kundenwunsch und somit ein Unikat. Noch mehr Grund zur Traurigkeit, also.

Die gleiche Auszeichnung wie der 458 MM Speciale haben sich der LaFerrari Aperta (oben) und der GTC4Lusso (logischerweise unten) unter den Nagel gerissen. Während Ersterer ebenfalls wieder eine streng limitierte Sonderversion ist, – diesmal des Supersportwagens Ferrari LaFerrari – kann Zweiterer schon fast als Massenauto bezeichnet werden. Der GTC4Lusso stellt so etwas wie den Ferrari für die ganze Familie dar. Was nicht heißen soll, dass er auch nur um einen Hauch weniger Ferrari beinhaltet.

Alles in allem gefallen auch uns die Maranello-Boliden richtig richtig gut, wir würden ihnen ebenso mit Vergnügen allerhand Preise verleihen. Vielleicht im Tausch gegen ein paar Testfahrten??