Reines Rennpferd

Ford Mustang GT4

Nicht mehr bloß schön: mit dem Mustang GT4 präsentiert Ford nun auch offiziell eine hochscharfe Rennversion des erwachsen gewordenen Retro-Sportlers

Mit dem komplett neu entwickelten Ford Mustang GT4 hat Ford Performance im Rahmen der SEMA Show (Specialty Equipment Market Association) ein rennfertiges Einsatzfahrzeug präsentiert, mit dem Kundenteams weltweit in zahlreichen Rennserien an den Start gehen können. Es ist hier von Rennserien wie der IMSA Continental Tire SportsCar Challenge, der Pirelli World Challenge sowie der GT4 European Series die Rede. Ford Performance entwickelte den von einem 5,2-Liter-V8 befeuerten Rennwagen in Kooperation mit Multimatic Motorsports. Als Basis dient dabei der Ford Shelby GT350R-C, mit dem das Multimatic Team in dieser Saison in der amerikanischen Continental Tire SportsCar Challenge neben dem Fahrer- auch die Meistertitel in der Team- sowie der Herstellerwertung eroberte.

Ford Mustang GT4: „Echtes Siegerfahrzeug“

„Der Ford Mustang feierte bereits in vielen Märkten große Erfolge – schon im ersten Jahr seiner globalen Verfügbarkeit war er das meistverkauften Sport-Coupé der Welt. Künftig wird der Mustang auch in zahlreichen Rennserien rund um den Globus für Furore sorgen“, so schwärmt David Pericak, Direktor Ford Performance, von dem neuen Superrenner. „Ambitionierte Rennfahrer dürften den Ford Mustang GT4 genauso schätzen wie unsere Kunden die Serienversion. Denn der Mustang ist ein echtes Siegerfahrzeug.“

Acht Zylinder

Im Ford Mustang GT4 sorgt die neuste Generation des Achtzylinder-Saugmotors mit 5,2 Liter Hubraum für Vortrieb. Für die Entwicklung und Fertigung des Renntriebwerks zeichnen die Experten von Ford Performance und Roush Yates Engines verantwortlich. Das sequenzielle Holinger-Sechsganggetriebe glänzt neben seiner kompakten Bauweise und dem besonders niedrigen Gewicht mit hoher Zuverlässigkeit. Die Kraftübertragung erfolgt über eine von ZF entwickelte Zwei-Scheiben-Rennkuplung samt Schwungrad. Bedient wird das Getriebe mit Schaltwippen hinter dem Lenkrad, wobei die direkt-pneumatische Ansteuerung ultraschnelle Gangwechsel ermöglicht.

Zudem verfügt der Ford Mustang GT über ein Aerodynamik-Kit mit speziellem Frontspoiler, Lufteinlässen in der Motorhaube, Lüftungskanälen sowie einem Diffusor am Heck. Hinzu kommt ein neuer Heckflügel, nach Erfahrungen aus dem Motorsportprogramms mit dem Ford GT gesammelt.

Ford Mustang GT3: Nach FIA-Norm

Im Innenraum sorgt ein nach aktueller FIA-Norm homologierter Überrollkäfig für bestmöglichen Schutz des Fahrers. Ein Renndisplay von MoTeC informiert über die wichtigsten Fahrzeugdaten wie eingelegten Gang, Geschwindigkeit und Temperaturen.