Elektro-Umbau für die V8-Ikone

GXE nennt sich die Elektro-Corvette

Diese voll elektrische Corvette, die GXE von Genovation, bringt das “Valley of Fire” so richtig zum Kochen!

by Patrizia Zernatto

Billig ist es nicht, aber geil

Die Chevrolet Corvette ist schon seit vielen Jahrzehnten eine amerikanische Ikone, doch bis dato gab es den Sportwagen nur als Sprit-fressendes PS-Monster. Genovation hat den sexy Sportler in der C7-Variante nun endlich als serienreifes und vollkommen emissionsfreies Elektromobil vorgestellt und begeistert selbst die eingefleischten V8-Fans. Das liegt vor allem daran, dass die E-Corvette, die auf den Namen GXE hört, dank zweier E-Motoren satte 581 kW/790 PS und 950 Newtonmeter Drehmoment aus Parkett bringt. Damit soll es der auf 75 Modelle limitierte Elektroflitzer trotz des erhöhten Gewichts von 1,9 Tonnen auf sagenhafte 334 km/h bringen können. Fünf über das Fahrzeug verteilte Batteriepakete sorgen dabei mit 61,6 kWh Speicherkapazität für den nötigen Saft, allerdings schafft man es bei moderater Fahrweise gerade mal 280 Kilometer weit. Der Sprint von Null auf 100 ist laut Genovation dafür aber in unter drei Sekunden möglich.

Dazu kommen natürlich auch noch ein paar Veränderungen am Look der ehemaligen Corvette. Am Heck fehlen (logischerweise) durch den Wegfall der gesamten Auspuffanlage die Endrohre, die Heckleuchten wurden durch klassische runde LED-Leuchten ersetzt und auch die Front bekam mit farblich variablen LED-Tagfahrleuchten ein Style-Upgrade.

Der einzige Wermutstropfen ist dabei der stolze Preis des Umbaus. Nachdem man schon mal eine Stange Geld für die Corvette hingelegt hat, muss man nämlich nochmal etwa 625.000 Euro oben drauf packen. Der Umwelt zuliebe.

Photo & Video Credit: Genovation Cars