Hybrid gegen Elektro

Honda NSX vs. Tesla Model S P100D

Am Anfang war es noch unglaublich, dass eine voll ausgewachsene Limousine regelmäßig mit allen möglichen Sportwagen in Punkto Längsbeschleunigung den Boden aufwischt, wenn auch eigentlich logisch. Mittlerweile haben wir uns alle daran gewöhnt, dass das Tesla Model S am Dragstrip eine Macht ist – zumindest solange es um Serienfahrzeuge geht. Doch wie schaut es aus, wenn man die Stromlimo mit ihren eigenen Waffen attackiert? Der Honda NSX tut genau das, mit Allradantrieb und drei Elektromotoren.

Text: Jakob Stantejsky / Foto: DragTimes

In Punkto Leistung schenken sich die beiden Kombatanten nicht viel. So galoppieren im Honda 573 Pferdchen gen Sonnenuntergang, während im Model S P100D 588 Huftiere tollen. Alle vier Räder werden ebenfalls in beiden Schlitten angetrieben, die Traktion sollte also kein Spielverderber sein. Der Knackpunkt liegt jedoch im Antrieb und im Gewicht. Denn der Japaner kommt mit einem 3,5 Liter großen, turbogeladenen V6 und ganzen drei (!) Elektromotoren daher, während der Amerikaner seinen Vortrieb aus zwei Stromkraftwerken schöpft. Außerdem wiegt der Tesla knapp über zwei Tonnen, während der Honda mit ca. 1.700 Kilogramm in diesem Vergleich das Fliegengewicht gibt. Wer obsiegt also im Duell der rohen E-Gewalt gegen den ausgeklügelten Hybridsportler? So viel sei gesagt: In zwei Rennen gibt es zwei Sieger und wenn es nicht über eine Viertel- sondern eine Halbmeile ginge, dann würde der NSX das Model S definitiv ganz schön alt aussehen lassen.